english

Freitag, 04 Mai 2018 12:34

Bundestag: Zahlungen an Ex-Bahnchef Grube

Was die Zahlung von Abfindungen und die Höhe der Bezüge von Vorstandsmitgliedern der bundeseigenen Deutschen Bahn AG (DB AG) angeht, so läuft nach Aussage der Bundesregierung derzeit ein Diskussionsprozess, dessen Ergebnis nicht vorgegriffen werden kann. So heißt es in der Antwort (19/1777) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (19/1553).

Die Grünen hatten in ihrer Anfrage Zahlungen an den ehemaligen Vorstandsvorsitzenden der DB AG, Rüdiger Grube, für das Geschäftsjahr 2017 in Höhe von 2,25 Millionen Euro thematisiert. Grube hatte auf eigenen Wunsch zum 30. Januar 2017 seine Tätigkeit beendet.

In der Antwort heißt es weiter, nach Informationen der DB AG seien die Bezüge im Zusammenhang mit der vorzeitigen Beendigung der Tätigkeit Grubes auf Basis seines Dienstvertrages und dem im Zusammenhang mit seinem Ausscheiden getroffenen Aufhebungsvertrag gezahlt worden. Die für das Geschäftsjahr 2017 für den ehemaligen Vorstandvorsitzenden erstellen Pensionsrückstellungen in Höhe von 870.000 Euro seien "gemäß der gängigen Bilanzierungsregeln" erfolgt, schreibt die Regierung unter Berufung auf Angaben der DB AG.

Pressemeldung Bundestag

Zurück