english

Dienstag, 22 Mai 2018 09:22

ITF: Sicherheit ist Haupthema des Weltgipfels der Verkehrsminister ab morgen in Leipzig

Verkehrsminister aus der ganzen Welt kommen diese Woche zu einem Gipfel in Leipzig zusammen, um über Sicherheit und Gefahrenabwehr im Verkehrssektor zu beraten.  Die dreitägige Ministerkonferenz wird am am Mittwoch (23. Mai) von Prince Michael of Kent eröffnet. Der Cousin der Queen setzt sich seit langem für mehr Sicherheit im Straβenverkehr ein.

Der Leipziger Gipfel ist das weltweit gröβte Treffen von Verkehrpolitikern. Es ist zugleich der einzige regelmäβig in Deutschland stattfindende Ministergipfel.  Das Treffen wird seit 2008 vom International Transport Forum der OECD in Leipzig organisiert und gilt als das “Davos der Mobilität”. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer wird in Leipzig als Vertreter des Gastgeberlandes seinen ersten groβen internationalen Auftritt haben. Mehr als 40 Minister haben Ihre Teilnahme zugesagt; das wäre eine Rekordbeteiligung. Neben Politikern aus den 59 Mitgliedsstaaten der Forums werden auch Minister aus Südafrika und Thailand sowie erstmals aus Saudi-Arabien und Kambodscha als Gäste teilnehmen. Auch eine Delgation aus Papua Neuguinea kommt nach Leipzig.

Drei-Punkte Plan

In seiner Eröffnungsrede wird Prince Michael einen Drei-Punkte-Plan vorschlagen. Mit diesem soll die Zahl der Toten und Verletzen in Straβenverkehr drastisch gesenkt werden.

Derzeit sterben 3500 Menschen täglich bei Verkehrsunfällen weitweit. Bleibt es beim gegenwärtigen Trend, werden bis 2030 laut Weltbank 21.7 Millionen Menschen den Unfalltod finden. “So eine furchtbare menschliche Tragödie zu akzeptieren, kann keine wirkliche Option sein”, wird der Prinz laut Redemanuskript erklären. Er wird fordern:

“Erstens müssen wir als neue Zielvorgabe der Vereinten Nationen verankern, die Zahl der Verkehrstoten und Schwerverletzten bis zum Jahr 2030 zu halbieren.”

“Zweitens müssen wir neue Ressourcen zur Finanzierung von Programmen zur Unfallprävention finden.“

“Drittens brauchen wir ein viel stärkeres Engagement der Politik für die Verkehrssicherheit.”

Die meisten Unfalltode sind vermeidbar

Der Leipziger Gipfel sei “ein einzigartiges Forum, bei dem die Verkehrsminister Führungsstärke zeigen können”, wird der Prinz laut Redemanusktipt sagen:

“Während Ihrer Gespräche heute hier in Leipzig, wie auch in Ihrer Rolle in Ihrem Heimatland: Bitte behalten Sie im Blick, was auf dem Spiel steht. Denken Sie an die verlorenen Leben, die zerstörten Familien und an die tragische Verschwendung von weiteren 20 Millionen oder mehr Leben. So viele dieser tödlichen Unfälle sind vermeidbar. Lassen Sie uns unser Äuβerstes tun, sie zu verhindern.”

Der Volltext der Erffönungsrede von Prince Michael ist am 23. Mai ab 14 Uhr abrufbar unter https://www.itf-oecd.org/keynote-speech-hrh-prince-michael-kent

Cyber-Sicherheit, Blockchain, Drohnen

Weitere Gipfelthemen rund um Sicherheit und Gefahrenabwehr, denen sich mehr als 100 Reder in über 40 Diskussionsrunden und Veranstaltungen widmen werden, sind u.a. um Terrorismus, Cyber-Sicherheit, Blockchain-Anwendungen im Verkehr sowie die Sicherheit von autonomen Fahrzeugen und Drohnen.

In mehreren geschlossenen Ministerrunden wird zudem über Verkehr und Klimaschutz, die Liberalisierung des internationalen Straβengüterverkehrs, die Abhängigkeit der Mobilität von digitalen Geräten sowie die Frage diskutiert, wie Lieferketten widerstandsfähiger gegen Störungen gemacht werden können.

Crash-Tests und autonomes Shuttle

Alle Verkehrsträger – Schiene, Straβe, Luft- und Schifffahrt – sowie zahlreiche Internationale Organisationen, NGOs und Firmen bieten rund um den Gipfel ein umfangreiches Rahmenprogramm.

Als besondere Highlights können die Gipfelteilnehmer bei Live-Crashtests in Autos mit Automatischem Notbremssystem (AEB) mitwirken und mit einem autonomen Shuttle über das Veranstaltungsgelände fahren.

Am Abschlusstag (Freitag) lädt Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung die Teilnehmer zur traditionelle Radtour druch die Pleiβestadt.

“Wenige andere Veranstaltungen bieten eine solche Breite an Perspektiven und Tiefe des Austauschs”, erklärte ITF-Generalsekretär Young Tae Kim zum Auftakt des Gipfels, der am heutigen Diestag mit einem vorgeschalteten Forschertag beginnt.

“Drei Tage lang werden Politiker und Experten aus der ganzen Welt miteinander debattieren und voneinander lernen – alles mit dem Ziel, intelligente Antworten auf neue Bedrohungen vom Terrorismus bis zum Klimawandel zu finden.”

Pressemeldung International Transport Forum

Zurück