english

Donnerstag, 14 Juni 2018 14:35

EBA: Tagung „Verkehr und Infrastruktur 2018“ des BMVI-Expertennetzwerks

Im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) in Berlin hat am Donnerstag die erste Tagung des BMVI-Expertennetzwerks stattgefunden. Bei der Veranstaltung ging es vor allem um drei Themen: die Zuverlässigkeit der Infrastruktur zu verbessern, die Resilienz bei außergewöhnlichen Ereignissen zu stärken sowie umweltgerechte Verkehrs- und Infrastrukturentwicklung zu fördern.

Zum Netzwerk gehören sieben Forschungseinrichtungen und Fachbehörden des BMVI; sie arbeiten gemeinsam an übergreifenden Lösungen für Verkehrsfragen der Zukunft. Wie wichtig dabei die Vernetzung der Behörden ist, betonte Steffen Bilger, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur: „Deutschland besitzt eines der modernsten Verkehrsnetze der Welt. Für die Erhaltung dieser Infrastruktur müssen wir jedoch etwas tun. Die Ressortforschungseinrichtungen und Fachbehörden des BMVI sind von enormer Bedeutung für unser politisches Handeln – sie sind Zentren für innovative und praxisnahe Lösungen. Auch deshalb bleiben wir – wie heute mit dieser Tagung – in einem regelmäßigen und engen Dialog von Politik, Wissenschaft und Wirtschaft. Die gewonnenen Erkenntnisse aus Forschung und Entwicklung fließen nicht zuletzt in zahlreiche Investitionsentscheidungen in das Verkehrsnetz ein.“

Bei der Tagung konnten sich die rund 350 Teilnehmer mit den wissenschaftlichen Mitgliedern des Expertennetzwerks austauschen und vernetzen. Die Leiter und Forschungsbeauftragten des BMVI und der beteiligten Einrichtungen diskutierten bei einem Podiumsgespräch über die strategische Weiterentwicklung des Expertennetzwerks. Gerald Hörster, Präsident des Eisenbahn-Bundesamtes (EBA): „Ziel ist, das gesamte Verkehrssystem zukunftsfest zu machen. Der gemeinsame Blick auf alle Verkehrsträger ist eine der Stärken des Expertennetzwerks.“

Pressemeldung EBA

Zurück