english

Donnerstag, 21 Juni 2018 10:20

Thalys: Neues Zugdesign, neue Fahrziele und Platz für Fahrräder

thalys1tgalys2

Vor dem Hintergrund eines anhaltenden Wachstums kündigt Thalys für 2019 drei neue Zielbahnhöfe und ein völlig neues Design für seine Züge an. 

thalys4

Das erste Quartal von Thalys in diesem Jahr (Verkehr +8,8%) läßt die Prognose zu, auch das erste Halbjahr im grünen Bereich abzuschließen zu können (Verkehr +4,7%, Umsatz +2,8%, Prognose für Ende Juni), trotz der Bahnstreiks in Frankreich (-20% der Wartungskapazität, -8% des Verkehrs). Diese Entwicklung betrifft alle Strecken. Die Strecke Brüssel-Paris ist wieder auf Wachstumskurs (+4,5% Verkehr im 1. Quartal), unterstützt durch das Low-Cost-Angebot Izy, das seine Bedeutung bestätigt hat (+5,9%). Die deutschen Verbindungen entwickeln sich weiter (+8%). die  holländischen nahmen zwischen Frankreich, Belgien und den Niederlanden weiter Fahrt auf (+16%).

2019 wird das internationale Angebot erweitert. Zunächst werden ab April zwei neue Verbindungen den Osten von Paris über Roissy-Charles de Gaulle und Marne-la-Vallée mit Brüssel verbinden, mit Anschlussmöglichkeiten nach Antwerpen, Rotterdam, Schiphol und Amsterdam. Mit optimalen Reisezeiten (von 1h30 bis maximal 3h40) sind diese neuen Verbindungen reich an Möglichkeiten für Freizeit und Business. Langfristig werden 300.000 Reisende erwartet. Zwischen Brüssel und Bordeaux wird im Juni 2019 ein neuer Zug "Thalys Soleil" eingeweiht, der jeden Samstag ab 40 Euro berkehrt.

Bis 2022 werden alle 26 Züge renoviert und auf der deutschen, belgischen und französischen Thalys-Route eingesetzt. Zusammen mit dem Designer Axel Enthoven von der belgischen Agentur Yellow Window und der französischen Designerin Matali Crasset hat Thalys die Gestaltung des neuen Innenraums entwickelt. Besonderes Augenmerk wurde hierbei auf die Auswahl der Sitze, Qualität der Materialien, Funktionalitäten, Großzügigkeit des Barbereichs und Farbgebung gelegt.

Bei der Farbgestaltung der Außenflächen bleibt sich das Zugunternehmen treu: Das Logo bleibt unverändert und alle Züge erhalten einen frischen Anstrich im bekannten Thalys-Rot. Insgesamt belaufen sich die Investitionskosten für die Renovierung des Zugbestands in den nächsten vier Jahren auf rund 220 Mio. Euro. Diese Züge mit dem Codenamen "RubY" können mit einer zusätzlichen Kapazität von 7 % gleichzeitig ein Höchstmaß an Komfort für die Fahrgäste gewährleisten. Das Tüpfelchen auf dem i: echte Plätze für Fahrräder.

"Unsere neuen Züge werden freundlicher, moderner und stellen ein Höchstmaß an Komfort für unsere Fahrgäste sicher. Da uns dabei eine nachhaltige Entwicklung wichtig ist, werden wir bisher ungenutzten Raum optimieren, um zukünftig 15 Prozent mehr Platz für das Gepäck unserer Passagiere in der Kategorie Standard und sieben Prozent mehr Sitzplätze zu schaffen» erklärt Agnès Ogier, CEO von Thalys.

Nach 5 Jahren autonomen Vertriebs über thalys.com und die internationalen Kanäle der Muttergesellschaften SNCF und SNCB arbeiten Thalys und die Deutsche Bahn außerdem daran, den Vertrieb über alle DB-Kanäle wieder aufzunehmen. Für Thalys ist es der wichtigste nationale Kanal, der sich wieder öffnet, für deutsche Umsteiger ist es eine vereinfachte Einkaufsroute. Ab September 2018 führt Thalys mit "Premium Mini" eine ergänzende Preiskategorie auf dem deutschen, belgischen und französischen Markt ein.

WKZ, Quelle Thalys

Zurück

Letzte Änderung am Donnerstag, 21 Juni 2018 10:23