english

Freitag, 10 August 2018 07:22

Deutsche Bahn/Erixx: Nach Sturmtief Nadine weiterhin Einschränkungen in Norddeutschland

Durch Sturmtief Nadine ist der Bahnverkehr auch am Freitagmorgen beeinträchtigt. Im Fernverkehr fahren die Züge nicht zwischen 

- Hannover – Hamburg,  
- Hamburg – Bremen,
- Osnabrück – Löhne. 

Auf der Strecke Hannover – Berlin werden die Züge über Braunschweig umgeleitet. Durch die Umleitung kommt es zu einer Fahrzeitverlängerung von ca. 30 Minuten. 
 
Im Regionalverkehr kommt es im Norden Deutschlands weiterhin zu Einschränkungen.  

Mitarbeiter der DB sind vor Ort im Einsatz, um die Schäden an den Strecken zu beheben.  Für Reisende, die ihre Fahrt am Donnerstagabend nicht fortsetzen konnten, stellte die Deutsche Bahn an mehreren Bahnhöfen wie Dortmund, Hamm oder Berlin Aufenthaltszüge bereit. 

Beim Erixx wurde die Strecke RB 32 (Dannenberg - Lüneburg) teilweise gesperrt, es kann nur zwischen Dannenberg-Dahlenburg gefahren werden. Zwischen Dahlenburg - Lüneburg kann erixx nicht fahren. Es wird versucht, einen Ersatzverkehr einzurichten. Alle anderen erixx-Strecken sind wieder befahrbar.

Die DB empfiehlt Reisenden, ihre Reiseverbindung vor Fahrtantritt auf bahn.de oder in der DB Navigator-App zu überprüfen. Informationen zur aktuellen Verkehrslage im Fern- und Regionalverkehr gibt es unter bahn.de/aktuell. Eine kostenlose Servicenummer ist unter 08000 996633 eingerichtet. 

Pressemeldung Deutsche Bahn/Erixx

Zurück

Letzte Änderung am Freitag, 10 August 2018 07:28