english

Donnerstag, 14 Februar 2019 13:17

Mobifair: Sitzung des Präsidiums

Mit den Worten „der Verein wächst und der Bekanntheitsgrad steigt“ eröffnete der neue Vorsitzende des Präsidiums, Dirk Schlömer, am 13.02.19 die Sitzung des mobifair-Präsidiums. Derzeit unterstützen 1238 Mitglieder die Aufgaben des Vereins und schenken der Arbeit des mobifair-Teams und allen ehrenamtlichen Unterstützern eine hohe Wertschätzung.

Das hat auch Auswirkungen über die Landesgrenzen hinaus. So kam es bereits in Österreich und Luxemburg zu Vereinsgründungen, mit dem Ziel die Gewerkschaften und faire Unternehmen im Kampf gegen Lohn- und Sozialdumping zu unterstützen. Auch hier gilt, dass im Wettbewerb nicht der billigste Anbieter bei der Auftragsvergabe die Nase vorne haben darf, sondern der Beste. Vor allem der, der sich an die Regeln hält und respektvoll mit den Beschäftigungsbedingungen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer umgeht.

Die Vereinsvorstände Helmut Diener und Heinz Fuhrmann informierten das Gremium über die aktuell laufenden Recherchen und Anzeigen gegen Unternehmen, die insbesondere mit Verstößen gegen den Arbeitsschutz und das Arbeitszeitgesetz nicht nur ihre Mitarbeiter unter Druck setzen, sondern auch die Sicherheit auf der Schiene und der Straße gefährden. Auch das Thema Werkvertrag führt immer stärker zu Verlagerung von Kernarbeiten hin zu irgendwelchen Sub-Unternehmen. „Auch hier geht es nicht um Hilfe und Unterstützung, sondern nur allein um die Frage „wie kann ich mich vom eigenen Personal lösen und anderen die Verantwortung für die Erbringung der Leistung aufdrücken?“. Da hier der Preis eine wesentliche Rolle einnimmt, führt das zwangsläufig zu prekärer Arbeit bis hin zur Ausbeutung“, so Helmut Diener in seinen Ausführungen.

Christian Gebhardt informierte das Präsidium über das laufende Projekt „Personalübergang und Sozialstandards“. Hier geht es insbesondere darum, einen sozialgeschützten Personalübergang für alle betroffenen Beschäftigten bei einem möglichen Betreiberwechsel im SPNV oder ÖPNV durchzusetzen. Das wird auch der Arbeitsschwerpunkt 2019 sein und es wird viel Überzeugungsarbeit in der Politik brauchen, um endlich per Gesetz festzuschreiben, dass der Wettbewerb nicht mehr länger auf den Rücken der Beschäftigten ausgetragen werden darf. Als weitere Arbeitsschwerpunkte für das Jahr 2019 hat das Präsidium den Ausbau der Mitgliederzahlen, die Unterstützung von internationalen Vereinsgründungen im Sinne des Vereinszwecks von mobifair und eine weitere Stärkung der Öffentlichkeitsarbeit beschlossen. Das Präsidium wird die Arbeit des mobifair-Teams nachhaltig unterstützen. Als Termin für die Mitgliederversammlung 2019 wurde der 05. Dezember mit Tagungsort Frankfurt/Main beschlossen.

Pressemeldung Mobifair

Zurück