Diese Seite drucken
Dienstag, 05 März 2019 11:03

Allianz pro Schiene: Konferenz "Minteinander im digitalen Wandel" zeigt Frauen Wege zum Aufstieg in Führungspositionen auf

Mindestens die Hälfte der Kundschaft ist weiblich – beim Personal aber sieht es in der Mobilitätsbranche ganz anders aus. Noch. Die hochrangig besetzte Konferenz „MINTeinander im digitalen Wandel – Mobilität braucht Frauen“ soll Wege aufzeigen, wie mehr Frauen auch und gerade in Spitzenpositionen von Unternehmen und Wissenschaft die Verkehrswende zur nachhaltigen Mobilität und den digitalen Wandel vorantreiben können.

„Wir brauchen weibliche Rolemodels – Frauen als Vorbilder für die Bahnbranche“, sagt Carmen Maria Parrino, Vorsitzende der Geschäftsführung von Abellio Rail Mitteldeutschland. „Diese Frauen brauchen eine Plattform, um sich zu zeigen. Genau die bietet ihnen die Konferenz“, betont die Sprecherin des Frauennetzwerks der Allianz pro Schiene. „Die Zeit ist reif dafür, dass Frauen auf der Führungsebene mit ihren Ideen und ihrer Kreativität über die Mobilität von morgen mitentscheiden“, betont die Sprecherin des Frauennetzwerkes der Allianz pro Schiene. „Die Mobilitätsbranche wächst nicht nur und sucht generell mehr Personal. Sie will auch vielfältiger werden und sich breiter aufstellen– das ist eine große Chance gerade für Frauen.“

Akademiker*innen, Berufseinsteiger*innen, Young Professionals und Student*innen begegnen auf der Konferenz Führungskräften und Expert*innen aus den Unternehmen der Mobilitätsbranche, Expert*innen der Genderforschung sowie Expert*innen aus der Wissenschaft, die zu Mobilitätsthemen forschen.

Die Veranstaltung soll als Plattform dienen, um den Dialog zu MINT-Berufen in der Mobilitätsbranche zu fördern. So können sich die Teilnehmer*innen über Chancen und Karrieren im MINT-Bereich informieren und von Best-Practice-Beispielen lernen. Von heute an ist die Webseite www.minteinander-konferenz.de freigeschaltet, auf der sich Interessierte für die High-Level-Konferenz am 8. und 9. Mai auf dem EUREF-Campus in Berlin-Schöneberg anmelden können.
Das Projekt „MINTeinander im digitalen Wandel – Mobilität braucht Frauen“ wird im Rahmen der Förderlinie „Erfolg mit MINT – Neue Chancen für Frauen“ aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01FP1728 gefördert. Die High-Level-Konferenz wird im Rahmen des Projekts von der Allianz pro Schiene e. V. konzipiert und durchgeführt, einem Bündnis aus 23 Non-Profit-Organisationen und über 150 Unternehmen aus der gesamten Eisenbahnbranche, das sich für den Erfolg des umweltfreundlichen Schienenverkehrs in Deutschland einsetzt.

Pressemeldung Allianz pro Schiene

Zurück