english

Mittwoch, 20 März 2019 10:00

Estland: Eine Tram in Tallinn soll die Rail Baltica ergänzen

tall

Foto Stadt Tallinn.

Die Stadt Tallinn will bis 2024 eine neue Straßenbahnstrecke für eine Straßenbahnlinie vom Stadtteil Ülemiste zum Hafen bauen. Damit soll der Anschluss der Rail Baltica an den Hafen zur Weiterfahrt mit der Fähre nach Helsinki ermöglicht werden.

Das französische Beratungsunternehmen Egis Rail S.A. hat Mitte Februar eine Studie über die Verbindung des Tallinner Altstadthafens mit dem zukünftigen Rail-Baltica-Terminal in Ülemiste veröffentlicht. Der Berater Benjamin Narce sagte, dass es eine Reihe von Möglichkeiten gegeben hätte, von denen drei für eine eingehendere Analyse durch das Rail Baltica-Team und seine Partner ausgewählt wurden.

Die erste Option konzentrierte sich auf eine Straßenbahnlinie, die den Altstadthafen mit dem Rail-Baltica-Bahnhof verbindet; die zweite auf eine Straßenbahn durch einen Tunnel, die dritte auf eine teilweise unterirdische Straßenbahnlinie.

Bevorzugte und auch billigste Option ist eine Straßenbahnstrecke, die sich im Wesentlichen mit einer Gesamtlänge von etwa 2,2 km vom Hafen-Terminal D bis zur Tartu-Straße erstreckt, von dort das bestehende Straßenbahnnetz mitbenutzt und die auf dieser Relation bestehende Buslinie 2 ersetzen würde. Sie bände nicht nur das in der Entwicklung befindliche Hafenviertel an, sondern schüfe mit einer Abzweigweiche an der Hobujaama auch neue Möglichkeiten für eine Direktverbindung von Ülemiste zur Universität, die derzeit nicht möglich ist.

Die neue Straßenbahnlinie soll bis 2024 fertiggestellt sein. Es muss deshalb möglichst bald eine Finanzierung aus der Connecting Europe Facility (CEF) beantragt werden, so dass der Bau in Kofinanzierung durch die Stadt Tallinn möglich wird.

Hans-Jürgen Schulz, WKZ, Quelle Eesti Rahvusringhääling ERR

Zurück

Letzte Änderung am Mittwoch, 20 März 2019 09:18

Nachrichten-Filter