english

Freitag, 22 März 2019 07:10

Großbritannien: First Group will mit neuen Zügen von Hitachi und Sonderangeboten Fahrgäste zwischen London und Edinburgh gewinnen

opacc

Die britische First Group und der Bahnhersteller Hitachi haben gestern (21.03.19) eine Zusammenarbeitsvereinbarung bekanntgegeben, deren Ziel es ist mit neuen Hochgeschwindigkeitszügen ab 2021 London und Edinburgh zu verbinden.

Mit der Bestellung fünf supermoderner Hochgeschwindigkeitszüge vom Typ AT300 bei Hitachi, die einen Auftragswert von 100 Mio. GBP (ca. 115 Mio. Euro) ausmachen und über Beacon Rail Leasing finanziert werden, ist First Group dem Ziel näher gekommen, zukünftig schnelle Verbindungen zu günstigen Fahrpreisen zwischen London und Edinburgh anbieten zu können.

Mit der Genehmigung durch die staatliche Kontrollbehörde "Office of Rail and Road" (ORR) darf First Group Verbindungen außerhalb der laufenden Verkehrsverträge, also im "Open Access" anbieten und will mit günstigen Fahrpreisen Flugreisende zwischen London und Edinburgh zum Umsteigen in ihre Züge bewegen, denn heute werden noch zwei Drittel aller Reisen zwischen den beiden Städten als Flugreisen unternommen. Die geplanten Niedrigpreistickets sollen etwa 25 GBP je Fahrt im Hochgeschwindigkeitszug kosten, der für eine Fahrt etwa vier Stunden benötigen wird. Zum Einsatz kommen sollen die neuen Züge bereits ab Herbst 2021 und mit jeweils fünf täglichen Verbindungen das Zugangebot zwischen London und Edinburgh erhöhen.

Bei den von Hitachi zu liefernden fünfteiligen Züge des Typs AT300 handelt es sich um 200 km/h schnelle Elektrotriebzüge, die bereits von Hull Trains, einer Tochtergesellschaft der First Group, für den Verkehr zwischen London und Hull bestellt wurden. Zum Umfang des neuen Lieferauftrags gehört auch die zehnjährige Wartung der Züge durch den Hersteller.

RL, Quelle: First Group

Zurück

Nachrichten-Filter