english

Montag, 25 März 2019 07:00

Spanien: Renfe schreibt 200 Cercanías-Züge aus

Am Montag (25.03.19) startet der spanische Bahnbetreiber Renfe den Kauf von rund 200 neuen Nahverkehrszügen Cercanías, die über eine große Kapazität verfügen und vor allem auf den Strecken von Madrid und Barcelona eingesetzt werden. Die Renfe wird die Ausschreibung zur Lieferung dieser Züge in der Sitzung des Verwaltungsrats am Montag genehmigen, so die Nachrichtenagentur Europa Press aus Quellen der Branche.

Dies ist der Star-Auftrag des Plans zum Kauf von neuem Rollmaterial, den Renfe für das erste Halbjahr dieses Jahres für einen Gesamtbetrag von 3 Mrd. Euro durchführen will. Darüber hinaus ist es der dritte Auftrag, der im Rahmen dieses Plans innerhalb von zwei Monaten gestartet wird, nach dem Kauf von Meterspurfahrzeugen und Lokomotiven mit mit variabler Spurweite mit einem Auftragsvolumen von rund 700 Mio. Euro.

Mit dem Vertrag, der morgen ausgeschrieben wird, will sich die Bahngesellschaft mit Großraumfahrzeugen ausstatten, mit denen eine größere Anzahl von Fahrgästen befördert werden kann. Dieser Auftrag steht im Zusammenhang mit den Plänen zur Verbesserung der Vorortnetze in den wichtigsten Städten wie Madrid, Barcelona und Valencia. Das Entwicklungsministerium hat die lokalen und regionalen Media-Distancia-Dienste über zehn Jahre der Renfe garantiert.

Letzte Woche hat Renfe erste Angebote für die Ausschreibung über meterspurige FEVE-Fahrzeuge erhalten, am 22. April endet der Termin für den Eingang von Angeboten für Lokomotiven mit zwei Spurweiten.

WKZ, Quelle Europa Press

Zurück

Letzte Änderung am Montag, 25 März 2019 07:13

Nachrichten-Filter