english

Dienstag, 26 März 2019 07:10

Frankreich/Spanien: Beginn der Modernisierung des Bahnhofs Canfranc

canfr

Foto Renfe.

Die Renovierung des Bahnhofs Canfranc hat am 18.03.19 mit den Vordächern begonnen. Das Gebäude soll in ein 5-Sterne-Hotel umgewandelt werden, das den Glanz seiner Einweihung 1928 in die Gegenwart widerspiegelt. Die Frist für die Fertigstellung der Fassadenarbeiten liegt bei 2019. Die interne Sanierung zum Bau von 100 Räumen sowie Hotel- und Restaurantbereichen wurde auf 2021 verlängert.

Renovierung Bahnhof Canfranc

Die UTE Canfranc, gegründet von Acciona Construcción, SA, und Avintia Proyectos y Construcciones SL ist der Gewinner des 27 Mio. Euro umfassenden Auftrags der öffentlichen Wohngesellschaft Suelo y Vivienda de Aragón, um die Esplanade und den Bahnhof Canfranc vollständig aufzubauen. Dabei entfallen 13 Mio. Euro auf die Sanierung des historischen Gebäudes, davon 8 Mio. für das Innere und 5 Mio. für das Äußere. Im Innenbereich werden ein Raum für Freizeit und Catering und ein Luxushotel mit rund 100 Zimmern entstehen. Die UTE, die die Arbeiten durchführen wird, wird der Konzessionär für die Nutzung dieses Grundstücks für 69 Jahre sein.

Die Bahnnutzungen werden auf den Boden der Esplanade verlagert. Diese ist ein Raum, der 20 Fußballfeldern entspricht und in dem es Wohnraum, einen großen öffentlichen Platz, einen neuen Bahnhof, ein Eisenbahnmuseum, ein Empfangszentrum für Pilger und andere Räume geben wird, die auf private Initiative zurückgehen. Das Projekt sieht vor, dass alle bestehenden Schuppen und Lagerhallen erhalten und restauriert werden müssen, z.B. für Wohngebäude.

Wiedereröffnung für den internationelen Verkehr

Aber dieses große Projekt ist mit der Wiedereröffnung der internationalen Eisenbahnstrecke (Bordeaux) - Pau - Oloron - Bedous - Canfranc - Huesca (- Zaragoza) verbunden. Zu diesem Zweck werden derzeit von Technikern der Regierungen von Aragon (Spanien), Nouvelle Aquitaine (Frankreich), dem spanischen Ministeriums für öffentliche Arbeiten und der französischen SNCF Réseau die Vorstudien durchgeführt. Ziel ist es, eine interoperable Strecke zwischen den beiden Ländern zu gewährleisten, die die Nutzung des Tourismus und des Güterverkehrs begünstigt. Um dies zu erreichen, wird es notwendig sein, die europäische Finanzierung und die der Zentralregierungen Spaniens und Frankreichs offiziell zu machen.

Während auf französischer Seite der Abschnitt Oloron - Bedous am 24. Juni 2016 die kommerzielle Zulassung erhalten hat, muss der Abschnitt Bedous - Canfranc neu saniert werden. Auf spanischer Seite ist die Strecke noch in Betrieb. Der Verband "Gegen die Wiedereröffnung Oloron - Canfranc" (Contre la réopture de la Oloron - Canfranc, Croc) hat Mitte Februar für eine Woche eine Passagierzählung auf der Strecke Oloron - Bedous durchgeführt und kam zu ernüchternen Ergebnissen. Auf spanischer Seite nimmt die Renfe hingegen neue Bedarfshaltestellen in Betrieb.

Frankreich: Wenig Verkehr Oloron - Bedous

"Das Ergebnis ist lehrreich und nicht der geringste Anstieg des Verkehrs ist zweieinhalb Jahre nach der Inbetriebnahme spürbar", sagt der Croc in einer Erklärung. "Die drei täglichen Züge, die der Bedienung des Safran-Werks in Bido gewidmet sind, beförderten von Montag bis Freitag 158 Passagiere", was einem Verlust von 31 Passagieren im Vergleich zu der Anzahl 2017 entspricht. Sie betreffen maximal 20 Mitarbeiter, d.h. nur 2,5% der Belegschaft des Unternehmens. Bei 30 Zügen in der Woche liegt die durchschnittliche Beförderung bei 5,2 Passagieren pro Zug.

Abgesehen von diesem ohnehin schon marginalen Verkehr, der sich speziell auf die ersten zwei Kilometer der Strecke in der Stadt beschränkt, erzeugten die vier täglichen Hin- und Rückfahrten auf der Strecke Oloron - Bedous 56 Züge mit jeweils 4 Passagieren auf dem urbanen Teil Oloron - Bidos (225 Passagiere pro Woche) und 3,4 Passagieren auf dem Abschnitt Bidos - Bedous (193 Passagiere pro Woche), so die Beobachtungen des Croc. Dies sind weit weniger als die erwarteten 265 täglichen Reisenden der öffentlichen Planfeststellung.

Spanien: Neue Bedarfshalte Zaragoza - Huesca - Canfranc

Ab dem 7. April werden auf der Strecke Zaragoza - Huesca - Canfranc sechs neue optionale Haltestellen auf dem Abschnitt Huesca - Canfranc angeboten. Optionale Stopps sind solche, die auf Wunsch des Kunden durchgeführt werden. Konkret sind die neu aufzunehmenden Stationen Riglos, Santa María La Peña, Anzánigo, Caldearenas, Castiello-Pueblo und Villanúa. Alle Regionalzüge auf dieser Strecke halten am Bahnhof Zaragoza Miraflores.

Darüber hinaus wird ab dem 7. April auch das Angebot der Dienste von Media Distancia mit Halt am Bahnhof Zaragoza-Miraflores verbessert.

WKZ, Quelle Renfe, Bearn Adour Pyrénées, Radio Huesca

Zurück

Letzte Änderung am Dienstag, 26 März 2019 09:57

Nachrichten-Filter