english

Mittwoch, 27 März 2019 07:10

Griechenland: Peloponnes und Proastiakos-Verkehr von Patra

Wie lokale Medien melden, wird der meterspurige Proastiakos-Verkehr von Patra in Rio um einige hundert Meter zurückgenommen, weil der Baufortschritt der neuen normalspurigen Peloponnesbahn aus Richtung Athen dieses Gelände benötigt. Gleichzeitig wird der Schienenersatzverkehr nordöstlich von Patra umorganisiert.

Die Infrastruktur von Kiato bis Egio ist inzwischen wohl fertiggestellt, aber bisher nicht in Betrieb genommen worden. Die Planungsunterlagen durch ErgOSE für die unterirdische Neubaustrecke durch Patra liegenn bei den kommunalen Gremien. Die Normalspurstrecke bis zum neuen Hafen von Patra muss bis 2023 fertiggestellt sein, sonst besteht die Gefahr der Rückforderung von erheblichen EU-Fördergeldern.

Auch südwestlich von Patra gibt es Fortschritte: Auf dem 20,8 km langen, mit Regionalmitteln zu reaktivierenden Meterspurabschnitt zwischen Patra und Kato Achaia soll Ende April/Anfang Mai der Probebetrieb aufgenommen werden. Schwer nachvollziehbar ist die enorme Zeitverzögerung wegen der Installation von 32 Sicherungsanlagen an Bahnübergängen. Es besteht die Hoffnung, dass im Frühsommer dieser Proastiakosbetrieb aufgenommen werden kann, Details hierzu sind bisher nicht bekannt.

Prof. Dr. Johannes Schenkel

Zurück

Letzte Änderung am Mittwoch, 27 März 2019 07:27

Nachrichten-Filter