english

Montag, 01 April 2019 07:05

Estland: Unterzeichnung des ersten Planungsvertrages für die Hauptstrecke der Rail Baltica

rail baltica

Foto RB Rail.

Am 29. März 2019 unterzeichneten Vertreter des Rail-Baltica-Joint-Ventures RB Rail AS und der spanischen Firma IDOM Consulting, Engineering, Architecture in Tallinn den Vertrag über den Beginn der Planungsarbeiten für den Eisenbahnabschnitt von Pärnu nach Rapla in Estland. Dies ist der erste Designvertrag für die Hauptstrecke der Rail Baltica, sechs weitere werden in Kürze folgen.

Der Abschnitt ist 71 km lang und erstreckt sich von Harju an der Grenze des Kreises Rapla bis Tootsi im Kreis Pärnu. Nach dem Vorentwurf umfasst der Abschnitt 13 Straßenviadukte, 9 Eisenbahnviadukte, 9 Tierpassagen und 4 Eisenbahnbrücken. Der Gesamtauftragspreis für diesen Abschnitt beträgt 6,8 Mio. Euro (ohne MwSt.), einschließlich Entwurf und Bauüberwachung.

Innerhalb der nächsten 24 Monate wird IDOM in Zusammenarbeit mit dem lokalen estnischen Unternehmen Skepast & Puhkim OÜ die Planungsleistungen für den Bau des Bahnunterbaus, des Oberbaus und der dazugehörigen Tiefbauarbeiten erbringen. Die Planungsleistungen umfassen Baugrunderkundungen, Wertanalyse, Entwicklung des Masterdesigns und der technischen Detailplanung, ebenso wie die Planungsüberwachung während der Bauzeit.

Insgesamt wurden in den baltischen Staaten 7 von 11 Vergabeverfahren für die detaillierten technischen Entwürfe eingeleitet, die 57% der gesamten Strecke der Rail Baltica abdecken. Für Estland laufen die detaillierten Verfahren für die gesamte Strecke von der lettisch-estnischen Grenze bis nach Tallinn. In Lettland wurden zwei von vier Entwürfen um den Raum Riga und in Litauen zwei von vier Entwürfen, die von Kaunas bis zur litauisch/lettischen Grenze reichen, gestartet.

IDOM Consulting, Engineering, Architecture, S.A.U. hat mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von konventionellen und Hochgeschwindigkeitsbahnen in Europa und den USA. Die technische Expertise von IDOM umfasst Tiefbau, Gleisbau, Elektrifizierung, Signaltechnik, Rollmaterial, Betriebsplanung und Instandhaltung. In jüngster Zeit war das Unternehmen an Hochgeschwindigkeitsprojekten in Spanien, Polen und Schweden beteiligt. IDOM beschäftigt 3000 Mitarbeiter in 40 Niederlassungen weltweit.

WKZ, Quelle RB Rail

Zurück

Letzte Änderung am Samstag, 30 März 2019 21:46

Nachrichten-Filter