english

Montag, 01 April 2019 15:23

Dänemark: Nicht angekündigte Arbeitsniederlegung legt Verkehr lahm

Eine nicht angekündigte Arbeitsniederlegung unter den Lokführern der DSB hat heute Morgen den gesamten Zugverkehr östlich von Odense zum Erliegen gebracht. Die Arbeitsunterbrechung wurde seit Freitagabend in verschiedenen Medien anonym gemeldet.

Als Ursache der Arbeitsniederlegung ist wohl Unzufriedenheit der Lokführer über fehlende Vereinbarungen mit der Eisenbahnergewerkschaft Dansk Jernbaneforbund zu sehen. Am 01.04.19 lief die alte Absprache zur Arbeitszeitregelung zwischen dem staatlichen Bahnbetreiber DSB und der Eisenbahnergewerkschaft Dansk Jernbaneforbund aus. 2017 kündigte DSB alle bestehenden Verträge mit ihren Mitarbeitern und wechselte zum Arbeitgeberverband Dansk Industri. Nach mehreren vom Gericht teilweise als rechtswidrig bezeichneten Streiks im November 2018 kündigten DSB und Dansk Jernbaneforbund dann aber wieder Gesprächsbereitschaft an.

Dansk Jernbaneforbund traf am Samstag (30.03.19) mit dem dänischen Arbeitgeberverband Dansk Arbejdsgiverforening zusammen. Nach dem Treffen verkündete die Gewerkschaft, dass sie zu keiner Arbeitsniederlegung am 01.04.19 aufgerufen habe.

Als Ergebnis der Arbeitsniederlegungen hat DSB heute beantragt, dass der Arbeitgeberverband gegen die Gewerkschaft ein Verfahren in Bezug auf Corporate Responsibility vor dem Arbeitsgericht einleitet.

GK, WKZ, Quelle DSB, Børsen, Der Nordschleswiger

Zurück

Letzte Änderung am Montag, 01 April 2019 15:25

Nachrichten-Filter