english

Donnerstag, 04 April 2019 14:10

Europäische Union: Kommissarin Bulc stellt Vorbereitungen im Verkehrssektor für ein mögliches "No-Deal"-Brexit-Szenario vor

Die für Verkehr zuständige Kommissarin Violeta Bulc stellte heute (04.04.19) die Notfall- und Vorbereitungsmaßnahmen der EU im Verkehrssektor vor, da die Gefahr zunimmt, dass das Vereinigte Königreich die EU ohne Abschluss verlässt. Diese Maßnahmen wurden von den Mitgliedstaaten und dem Europäischen Parlament in Rekordzeit vereinbart und zielen darauf ab, die größten Störungen, die durch ein mögliches "No-Deal"-Szenario verursacht werden, zu begrenzen.

Die Maßnahmen im Luft-, Straßen- und Schienenverkehr ermöglichen es, die sichere Grundverbindung zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich für einen begrenzten Zeitraum aufrechtzuerhalten, sofern das Vereinigte Königreich ein angemessenes Sicherheitsniveau aufrechterhält und Unternehmen und Betreiber aus der EU gegenseitig behandelt.

Die Neuausrichtung des Kernnetzkorridors Nordsee - Mittelmeer bringt neue Seeverbindungen zwischen Irland, Frankreich, Belgien und den Niederlanden in das Kernnetz und führt einen neuen Finanzierungsschwerpunkt für die Connecting Europe Facility (CEF) ein: die Anpassung der Verkehrsinfrastruktur für Sicherheits- und Grenzsicherungszwecke.

Schließlich zielt die Überarbeitung der Verordnung über Schiffsüberprüfungs- und -überwachungsorganisationen darauf ab, Rechtssicherheit und Geschäftskontinuität in der Schifffahrt zu gewährleisten.

WKZ, Quelle EU-Kommission

Zurück

Nachrichten-Filter