english

Montag, 08 April 2019 07:00

Schweden: Infrastrukturministerium eingeweiht.

infradepartement

Anders Ygeman und Tomas Eneroth. Foto Ninni Andersson / Regierung.

Am Montag vor einer Woche (01.04.19) wurde das neue Ministerium für Infrastruktur (Infrastrukturdepartementet) eingeweiht. Tomas Eneroth, Minister für Infrastruktur und Anders Ygeman, Minister für Energie und Digitalisierung werden im neuen Ministerium die Arbeiten zu Infrastruktur, Digitalisierung und Energie unter einem Dach zusammenfassen.

Um dem Klimawandel zu begegnen und die Wettbewerbsfähigkeit Schwedens zu stärken, werden derzeit große Investitionen in die Infrastruktur, die zunehmende Digitalisierung der Gesellschaft und einen starken Übergang zu erneuerbaren Energien getätigt. Das am 21.01.19 von Ministerpräsident Stefan Löfven angekündigte eigenständige Ministerium für Infrastruktur befasst sich mit Fragen im Zusammenhang mit Verkehr und Infrastruktur, Digitalisierung und IT, Postwesen und Energiefragen. Das bedeutet, dass das neue Ministerium einige der Themen übernimmt, die bisher vom Wirtschaftsministerium, dem Finanzministerium und dem Ministerium für Umwelt und Energie behandelt wurden.

Departementschef im neuen Ministerium ist Infrastrukturminister Tomas Eneroth, dessen Staatssekretär Mattias Landgren ist. Der Minister für Energie und Digitalisierung ist Anders Ygeman, dessen Staatssekretär Sebastian de Toro ist.

"Die Bildung des neuen Ministeriums zeigt deutlich, dass die Umstrukturierung Schwedens, sowohl zur Bewältigung des Klimawandels als auch zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit und Modernisierung Schwedens, jetzt stattfinden wird", sagt Infrastrukturminister Tomas Eneroth.

"Die Bildung der neuen Infrastrukturabteilung ist Teil des Ziels der Regierung, eine 100%igen Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien im Jahr 2040 zu erreichen und Schweden zum weltweit führenden Anbieter bei der Beschaffung von Digitalisierungsmöglichkeiten zu machen", sagt der Minister für Energie und Digitalisierung, Anders Ygeman.

WKZ, Bengt Dahlberg, Quelle Regierung

Zurück

Nachrichten-Filter