english

Freitag, 12 April 2019 07:10

Spanien: Die Renfe-Touristikzüge fahren diesen Sommer wieder

renfe7renfe 11

Fotos Renfe.

Die von Renfe vermarkteten Touristikzüge (Trenes Turísticos de Lujo) starten, wie jedes Jahr, mit Beginn des Frühlings wieder. Der Transcantábrico - in seinen beiden Versionen Gran Lujo und Clásico - und der Expreso de La Robla werden ihre Reisen entlang der Nordhalbinselstrecken unternehmen, während der Tren Al Andalus seine klassischen Rundgänge durch Andalusien und die Extremadura machen wird.

Die Reiseangebote beinhalten die Unterbringung in einem komfortablen Abteil mit Bad sowie die Busfahrten und die Reiseleiter für die Ausflüge. Es gibt auch ein gastronomisches Angebot, das den exquisitesten Feinschmeckern gerecht wird, sowohl an Bord des Zuges als auch in den Restaurants der besuchten Städte. Um den Fahrgästen das Ausruhen zu erleichtern, hält der Zug jede Nacht an einer der Stationen entlang der Strecke. Zusätzlich zum regulären Angebot können Züge für Fahrten nach Kundenwunsch gemietet werden.

El Transcantábrico

renfe10renfe8

In der Saison 2019 lanciert Renfe erneut die beiden Versionen von El Transcantábrico, El Gran Lujo und El Clasico, die zwischen San Sebastián und Santiago de Compostela bzw. zwischen León und der galicischen Hauptstadt zirkulieren werden, immer mit der Kantabrischen Küste als Hintergrund. El Transcantábrico Gran Lujo wird von April bis Oktober 8-und 7-tägige Ausflüge zwischen San Sebastián und Santiago anbieten, während El Transcantábrico Clásico eine vollständige Route León - Santiago oder kürzere Ausflüge für Reisende mit weniger Zeit anbietet.

Tren Al Andalus

renfe3renfe12

Der Al Andalus, der seine Reise 1985 begann und 2012 reformiert wurde, konsolidiert sich jedes Jahr unter den besten Luxustouristen der Welt. Die Andalusien-Route, die in Sevilla beginnt, behält 2019 die Dauer der Reise bei, 7 Tage (6 Nächte), von denen jede dem Besuch einer der wichtigsten andalusischen Städte gewidmet ist. Nach einer Stadtführung in Sevilla und einem Mittagessen im Hotel Alfons XIII. fahren die Touristen die klassische Tour durch die verschiedenen andalusischen Ortschaften wie Jerez, Cadiz, Ronda, Granada, Baeza, Ubeda, Cordoba.

Die Frühjahrssaison des Zuges beginnt im April und endet Anfang Juni, wenn Al Andalus sich von seiner andalusischen Reiseroute verabschiedet, zu der er im Herbst zurückkehren wird, und eine 6-tägige Rundreise zwischen Sevilla und Madrid durch die Extremadura unternimmt. Zafra, Mérida, Cáceres und der Naturpark Monfragüe sind die Stationen einer Reise, die auch Toledo und Aranjuez umfasst und in Madrid endet. Nach der Sommerpause nimmt Al Andalus seine Reise im September wieder auf und fährt bis Ende Oktober.

El Expreso de La Robla

renfe1renfe14

Der Robla-Express ist ein weiteres Produkt, das Renfe im Rahmen seines touristischen Zugangebots anbietet. Sein Ursprung hängt mit dem der Schmalspurbahn zusammen, die seit Ende des 19. Jahrhunderts für den Transport der Kohleproduktion aus den Bergbaugebieten León und Palencia nach Vizcaya gebaut wurde. Derzeit ist die Strecke entlang der alten Kohlelinie zwischen León und Bilbao eine der beiden, die der Expreso de la Robla jede Saison durchführt. Die andere, das entlang der kantabrischen Küste zwischen Bilbao und Oviedo verläuft, ist als Grünes Paradies (Paraíso Verde) bekannt. Jede der Fahrten dieses Zuges hat eine Dauer von 4 Tagen und 3 Nächten und ist für den Monat August für beide Reiserouten geplant.

WKZ, Quelle Renfe

Zurück

Nachrichten-Filter