english

Donnerstag, 18 April 2019 07:05

Großbritannien: Demonstranten legten DLR lahm

extinction rebellion 3rebellion1

Fotos Extinction Rebellion.

Klimaaktivisten blockierten gestern (17.04.19) kurzzeitig eine der verkehrsreichsten Bahnstrecken im Londoner Finanzdistrikt Canary Wharf. Die Docklands Light Railway musste dabei teilweise geschlossen werden, nachdem sich drei Demonstranten an einen Zug geklebt hatten. Die fahrerlosen DLR-Züge verkehren vom alten Finanzdistrikt der City of London zum Canary Wharf im Osten, in dem sich die Hauptsitze von Barclays Plc und HSBC Holdings Plc befinden.

Mehr als 300 Menschen wurden in dieser Woche verhaftet, nachdem sie im Rahmen der Kampagne der Gruppe Extinction Rebellion Straßen um das Parlament, die Waterloo Bridge und Marble Arch blockiert hatten. Die Proteste waren vom 15. bis 29. April angekündigt. Weitere Demonstanten protestieren an ihrem dritten Protesttag vor Jeremy Corbyns Haus. Extinction Rebellion (Rebellion gegen das Aussterben) ist eine weltweit aktive Bewegung, die in der Klimakrise zu zivilem Ungehorsam zwecks Beendigung des Massenaussterbens aufruft.

Die Gruppe hat auf Twitter versprochen, die Bahnverbindungen in der Hauptstadt weiter zu unterbrechen, um zu fordern, dass die Regierung jetzt "auf die klimatische und ökologische Notlage reagiert." Der Londoner Bürgermeister Sadiq Khan forderte die Demonstranten auf, "noch einmal nachzudenken" und fügte hinzu, dass öffentliche Verkehrsmittel zur Bekämpfung des Klimawandels beitrugen.

"Wir sind dabei, Demonstranten zur Waterloo Bridge umzuleiten", sagte die Polizei der Hauptstadt in einer Erklärung. "Diejenigen, die sich nicht daran halten, können verhaftet werden." Die Demonstranten ließen verkünden, dass "Tausende" bereit waren, als Teil der gewaltlosen Störung festgenommen zu werden.

WKZ, GK, Quelle Guardian, BBC, Bloomberg, Extinction Rebellion

Zurück

Letzte Änderung am Mittwoch, 17 April 2019 19:10

Nachrichten-Filter