english

Donnerstag, 18 April 2019 07:10

Spanien: EU spricht sich für Untersuchung der Direktverbindung Madrid - Aranda - Burgos aus

aranda

Foto Plataforma por el ferrocarril Directo Madrid - Aranda - Burgos. Línea 102.

Der Petitionsausschuss des Europäischen Parlaments hat die Europäische Kommission aufgefordert, eine Voruntersuchung der Eisenbahnstrecke Madrid - Aranda - Burgos durchzuführen, die seit neun Jahren nicht vollständig offen ist.

Die Entscheidung, die von der Plattform für eine Direktverbindung (Plataforma por el Ferrocarril Directo) in einer Pressemitteilung bekannt gegeben wurde, wurde nach Prüfung des von dieser Gruppe vorgelegten Schriftsatzes getroffen, in dem sie darauf drängt, vor dem Europäischen Parlament gehört zu werden, um die Notwendigkeit hervorzuheben, die Eisenbahnlinie 102 für den freien Waren- und Personenverkehr offen zu halten.

Die Plattform hatte stets betont, dass die Linie "von den politischen Gruppen in der Regierung und den Verwaltern von RENFE und ADIF aufgegeben wurde". Die Plattform vertraut nun darauf, dass das Europäische Parlament ADIF verpflichtet, die Linie wieder zu öffnen.

Ebenso wurde die Aufnahme dieser Eisenbahnstrecke in das Basisgüternetz TEN-V Mixed beantragt, da davon ausgegangen wird, dass der atlantische Straßenkorridor, der Algeciras mit Madrid und dem Norden des Vereinigten Königreichs verbindet, auf diesen 282 Kilometern keine parallele Eisenbahnlinie aufweist, wie es die EU bei der Entwicklung von Eisenbahnkorridoren seit 2013 festgelegt hat.

Zusammen mit den Petitionen wurden Daten aus den verschiedenen Studien vorgelegt, die auf der Strecke durchgeführt wurden, die die Rentabilität der Eisenbahnlinie belegen, der einzigen aufgegebenen spanischen Eisenbahninfrastruktur. Für den Präsidenten der Plataforma por el Ferrocarril Directo, Jorge Núñez, sieht sich durch die EU bestätigt, denn nun "ist es möglich, eine Untersuchung der Fakten einzuleiten".

WKZ, Quelle Burgos Conecta

 

Zurück

Nachrichten-Filter