Diese Seite drucken
Donnerstag, 18 April 2019 10:42

Österreich: Die Tourismus-Strategie der Salzburg AG

salzburg tourismus

v.l.n.r.: Mag. Christian Wörister, Dr. Leonhard Schitter, M.A., Mario Mischelin.

Mit FestungsBahn, MönchsbergAufzug, SchafbergBahn und WolfgangseeSchifffahrt ist die Salzburg AG ein unverzichtbarer Partner der regionalen Tourismuswirtschaft. Um die touristischen Betriebe noch schlagkräftiger zu machen, wurde 2018 die 100-%-Tochter Salzburg AG Tourismus Management GmbH (TMG) gegründet. Ziel der Tourismus-Strategie der Salzburg AG ist, die touristischen Aktivitäten zu bündeln, Synergien zu nutzen und die Wertschöpfung zu erhöhen.

„Alle touristischen Attraktionen der Salzburg AG blicken auf ein erfolgreiches vergangenes Jahr zurück. Mit der beliebten FestungsBahn wurden 2018 in ihren zwei Kabinen insgesamt über 2,2 Millionen Fahrgäste transportiert. An Spitzentagen zählt sie bis zu 12.000 Fahrgäste. Der MönchsbergAufzug konnte mit seinen drei Aufzügen über 540.000 Beförderungen verzeichnen. SchafbergBahn und WolfgangseeSchifffahrt transportierten im vergangenen Jahr insgesamt über 800.000 Gäste, das entspricht einem Plus von 8,2 Prozent gegenüber dem Jahr 2017“, erläutert Leonhard Schitter, Vorstandssprecher der Salzburg AG und führt weiter aus, „Bei der SchafbergBahn fiel 2018 zudem der Startschuss für die Sanierung der 125 Jahre alten Attraktion. Bis Ende 2022 wird die Trasse erneuert. Die Gesamtkosten von 18 Mio. Euro werden zu gleichen Teilen von der Salzburg AG, dem Land Salzburg und dem Land Oberösterreich finanziert. Nicht nur die Trasse, auch das touristische Angebot am Schafberg soll erweitert und modernisiert werden und befindet sich derzeit in der Konzeption.“

100-%ige Tochtergesellschaft gegründet

„Die positive Entwicklung der touristischen Betriebe, die solide und professionelle Betriebsführung sowie die steigenden Tourismuszahlen in Salzburg und der Region ergeben unternehmerische Chancen, die mit der 100-%igen Tochtergesellschaft Salzburg AG Tourismus Management GmbH genutzt werden können. Ziel dabei ist, die touristischen Aktivitäten weiter zu stärken, sie gegebenenfalls zu optimieren, sowie auch in neue touristische Geschäftsmodelle zu investieren“, erläutert Schitter. Als Geschäftsführer für die Gesellschaft wurden Christian Wörister und Mario Mischelin bestellt. Wörister war seit 2001 Geschäftsführer der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern. Neben der touristischen Leitung der Salzburg AG Tourismus Management GmbH wird Wörister auch als touristischer Geschäftsführer der Salzkammergutbahn GmbH agieren. Diese weitere Tochtergesellschaft der Salzburg AG betreibt die SchafbergBahn und die WolfgangseeSchifffahrt im Salzkammergut. Mario Mischelin ist bereits seit 2006 als Centerleiter der touristischen Bahnen bei der Salzburg AG sowie als Betriebsleiter der Salzkammergutbahn GmbH im Einsatz. Mit der technischen Leitung der beiden touristischen Töchtergesellschaften übernimmt er seit Anfang des Jahres weitere Aufgaben.

Wirtschaftlicher Ausblick

„Der Weiterentwicklung und strategischen Positionierung der touristischen Angebote der Salzburg AG als auch der Erhöhung der Wertschöpfung in der Region wird in der neugegründeten Gesellschaft eine zentrale Rolle zugeschrieben. Für 2019 haben wir es uns zum Ziel gesetzt, 50.000 Passagiere für die WolfgangseeSchifffahrt dazu zu gewinnen“, hält Leonhard Schitter fest. Christian Wörister fügt hinzu, „Der Zugewinn von 50.000 Passagieren ist ein ambitioniertes Ziel, das wir mit unserer neuen operativen und strategischen Ausrichtung erreichen wollen.“

Neben dem Ausbau von Vertriebsaktivitäten mit nationalen und internationalen Reiseveranstaltern soll ebenso eine bessere Planbarkeit und Auslastung der Besucherströme sichergestellt werden. Auch die kontinuierliche Weiterentwicklung der digitalen Services ist essentiell, um dem Gast einen verbesserten Informations- und Buchungszugang zu den Angeboten zu bieten.

Im Geschäftsfeld Ticketing sollen dabei neben den Möglichkeiten der Online-Buchbarkeit und des Mobile-Payments vor allem flexible und dynamische Preismodelle entwickelt und angeboten werden. Hierbei erfolgt auch die Weiterentwicklung der bestehenden App, welche Informationen zu den Fahrplänen, zu den Preisen und zum Wetter liefert. Hintergrundinformationen zu Geschichte und Technik der Bahnen und der jeweiligen Umgebung werden, wie die gesamte App, in mehreren Sprachen angeboten.

Das Geschäftsfeld Marketing und Öffentlichkeitsarbeit stellt eine weitere wichtige Säule dar, die es auszubauen gilt. In Kooperation mit der Salzburger Land Tourismusgesellschaft (SLTG) präsentiert sich die TMG bereits in der aktuellen Sonderveröffentlichung des Zeitverlags „Wohin Reisen?“ sowie in der Broschüre der SalzburgerLand Card. Konkret für die Umsetzung bedeutet dies nun, dass die Zusammenarbeit mit den Regionen gesteigert werden soll. Der Fokus liegt hierbei auf den Wirtschaftskooperationen wie beispielsweise der Salzburg Card oder der Wolfgangsee Card, damit die Angebote zukünftig noch mehr als bisher von den Betrieben und den Leistungspartnern genutzt werden.

„Zudem wollen wir die Zusammenarbeit mit bekannten Reiseveranstaltern und Partnern aus der Branche weiter ausbauen, um unseren Gästen unsere hoch qualitativen, innovativen und nachhaltigen Urlaubsangebote näher zu bringen“, so Wörister und fügt hinzu, dass im Geschäftsfeld Messen und Veranstaltungen bereits branchenspezifische Veranstaltungen wie beispielsweise der RDA in Friedrichshafen, ein ÖW Workshop in Prag und die 50+ Messe in Ried sowie der Tourismustag in Bad Ischl besucht wurden, um in direkten Kontakt mit aktuellen Zielgruppen, Zielmärkten sowie den wichtigen Meinungsbildnern zu treten.

Neue Zielgruppen und Zielmärkte werden im Rahmen der Kooperationsmöglichkeiten mit den Landestourismusorganisationen in Salzburg und in Oberösterreich sowie mit der Österreich Werbung in Angriff genommen. Dabei wird der erstmalige Auftritt auf der ITB Asia im Herbst in Singapur eine wesentliche Rolle spielen. Das gerade im Aufbau befindliche Reisebüro spielt dabei eine Schlüsselrolle: So konnten für das Jahr 2020 bereits eine Reihe von Pauschalangeboten mit Reisebüros fixiert werden, bei welchen auch das Thema der umweltfreundlichen Mobilität im Urlaub eine wesentliche Rolle spielen wird.

„Natur, Kultur und Technik - Wir bieten einzigartige Urlaubserlebnisse aus einer Hand, vor diesem Hintergrund wollen wir auch unsere Angebote in der Stadt Salzburg mit den Angeboten im Salzkammergut verbinden und so einen Mehrwehrt für die Salzburg AG aber auch für die gesamte Region schaffen“, so Wörister abschließend.

Investitionen in die Infrastruktur

Neben der gesetzlich vorgeschriebenen Instandhaltung der Betriebsmittel ist bei SchafbergBahn und WolfgangseeSchifffahrt außerdem der Ausbau der technischen und touristischen Infrastruktur ein großes Thema. Während die Flotte der WolfgangseeSchifffahrt aus zwei historischen und vier modernen Fahrgastschiffen besteht, ist der Fuhrpark der SchafbergBahn mit fünf nostalgischen und vier modernen Dampflokomotiven, zwei diesel-elektrischen Lokomotiven, einem Dieseltriebwagen sowie fünfzehn Personen- und sechs Güterwagen ausgestattet.

Bei der Sanierung der 125 Jahre alten Trasse der beliebten SchafbergBahn wird der aktuelle Stand der Technik sichergestellt und ein sicherer Bahnbetrieb für die nächsten Jahrzehnte gewährleistet. Dabei werden neben der eigentlichen Bahntrasse, inklusive Gleise und Weichen, auch die Bahnsteige, Böschungen, Kunstbauten, Strom-, und Trinkwasserversorgung erneuert. Gleichzeitig wird die Infrastruktur in der Talstation modernisiert und die Bergstation barrierefrei umgebaut. Die Zahnradbahn aus dem Jahr 1893 überwindet während der Fahrt auf nur 5,85 Kilometer Länge 1.190 Höhenmeter. „Sie ist die steilste Zahnradbahn Österreichs. Die Gäste schätzen neben den modernen Dieselloks besonders die gut gepflegten historischen Dampflokomotiven. Beliebt sind auch unsere Angebote wie die Mondscheinfahrten auf den Gipfel in 1.783 Meter Seehöhe“, freut sich Mario Mischelin.

Auch bei der WolfgangseeSchifffahrt gibt es Neuerungen, wie Mischelin erläutert, „Die MS Salzburg, das modernste Schiff, sowie die MS Österreich, das größte Schiff der Flotte am Wolfgangsee, erstrahlen pünktlich zu Saisonbeginn 2019 im neuen Glanz und weisen eine moderne Innenausstattung sowie ein beheizbares Oberdeck auf. Eine Kapazitätserweiterung und Qualitätsverbesserung kann so sichergestellt werden.“

Bei der beliebten FestungsBahn können dank eines modernen Personenleitsystems in der Talstation die Besucherströme gut bewältigt werden. Die Salzburg AG hatte im Jahr 2011 die Fahrzeuge der FestungsBahn erneuert und durch moderne Fahrzeuge mehr Komfort und höhere Kapazitäten geschaffen. „Die FestungsBahn ist der wichtigste Zubringer auf die Festung Hohensalzburg. Auf einer Länge von knapp 200 Metern legt die Bahn in 54 Sekunden Fahrzeit 99 Höhenmeter zurück“, so Mischelin abschließend.

Touristisches Angebot

Passend zu den bevorstehenden Feiertagen startet die WolfgangseeSchifffahrt am 18. April mit ihrer Osterschifffahrt und ist bis einschließlich 03. November täglich im Einsatz. Die SchafbergBahn ist ab 11. Mai im Einsatz und bringt ihre Gäste bis 29. September auf den Schafberg.

Von 30. September bis 03. November verkehrt die SchafbergBahn aufgrund von weiteren Sanierungsarbeiten im letzten Streckenabschnitt nur bis zur Station Schafbergalm. In den Sommermonaten werden am Wolfgangsee wieder die eigenen Veranstaltungsformate wie Mondscheinfahrten auf den Schafberg, ein Piratenschiff für Kinder oder auch die beliebten genussvollen „Fine & Dine“ Schifffahrten angeboten. MönchsbergAufzug und FestungsBahn stehen den internationalen Besuchern das ganze Jahr über zur Verfügung. Attraktive Kombinationsangebote mit den Leistungspartnern am Mönchsberg machen die beiden Bahnen zu Besuchermagneten in der Stadt Salzburg.

Pressemeldung Salzburg AG Tourismus Management GmbH

Zurück