english

Mittwoch, 24 April 2019 09:29

Österreich: Gailtalbahn von Arnoldstein bis nach Hermagor wegen Elektrifizierung gesperrt

gailtalbahn 1gailtalbahn 2

Fotos Posch/ÖBB/KK.

Bis Ende 2019 wird die Gailtalbahn von Arnoldstein bis nach Hermagor elektrifiziert. Aus diesem Grund muss die Bahnstrecke von 6.5. bis einschließlich 14.12.2019 gesperrt werden. Für die Bahnreisenden wird ein Schienenersatzverkehr mit Bussen organisiert.

Komfortabler und umweltfreundlicher von Hermagor nach Villach, so lautet die Devise für die Zukunft der Gailtalbahn. Auch heuer wird das Bauprogramm im Gailtal fortgesetzt und bis Dezember finalisiert: Die Modernisierung der Strecke, der Bahnhöfe und Haltestellen sowie die Elektrifizierungsarbeiten werden durchgeführt. Das betrifft insbesondere das Setzen der neuen Oberleitungsmasten und den barrierefreien Umbau aller Bahnhöfe und Haltestellen zwischen St. Stefan-Vordernberg und Hermagor. Zusätzlich wird der Bahnhof Hermagor für den Personenverkehr entflechtet und der Güterumschlag neu organisiert.

Das gesamte Bauprojekt wurde bzw. wird in zwei Phasen durchgeführt: Im abgelaufenen Jahr wurde die Strecke von Arnoldstein bis nach St. Stefan-Vorderberg bereits für die Elektrifizierung umgebaut und an die modernen Standards angepasst. Auch heuer wird für die Fahrgäste ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingesetzt. Zwischen dem 6.5. und 14.12.2019 ist ein Bahnverkehr zwischen Arnoldstein und Hermagor leider nicht möglich. Am 15.12.2019 wird dann der elektrische Bahnverkehr zwischen Arnoldstein und Hermagor planmäßig aufgenommen. Für die Fahrgäste bedeutet das ein umweltfreundliches und komfortables Reisen in modernen Nahverkehrszügen.

Arbeiten im Detail

Eines der zentralen Projekte, zusätzlich zum Setzen der Oberleitungsmasten und dem Aufziehen der Fahrleitung, ist der Ersatz der alten Brücke über die Gail westlich von Arnoldstein. Hier wird die alte Brücke Ende August 2019 abgetragen und Anfang September ein neues Stahltragwerk eingebaut.

Ein weiteres Großprojekt ist der Umbau des Bahnhofs Hermagor zu einem zentralen Verkehrsknotenpunkt. Durch den Neubau der Holzverladestelle im Vorjahr wurde Platz gewonnen für eine Park&Ride-Anlage mit 70 Plätzen, hier entstehen auch neue Bushaltestellen. Der Bahnhof wird barrierefrei umgebaut. Zwei Eisenbahnkreuzungen werden aufgelassen und durch den Bau einer neuen Überfahrtsbrücke östlich des Bahnhofs ersetzt. Zusätzlich werden rund 20 Eisenbahnkreuzungen technisch gesichert.

Auch die Haltestellen Görtschach-Förolach, Pressegger See und Vellach-Khünburg werden modernisiert und barrierefrei umgebaut.

Im Projektgebiet befinden sich auch Natura 2000 Gebiete, Europaschutzgebiete, Vogelschutzgebiete und Naturdenkmäler. Ein umfangreiches Maßnahmenpaket wird umgesetzt: Bauzeiteinschränkungen während Brut- und Laichzeiten, Schutzmaßnahmen für angrenzende Biotopen, Wiederherstellung beanspruchter Flächen und Schaffung von Ersatzmaßnahmen.

Die Oberleitungsmasten im Projektgebiet werden zum Schutz stark bedrohter Vogelarten wie z.B. den Uhu, Graureiher, Schwarz- und Weißstorch im Rahmen der ÖBB-Umweltinitiative „Freie Flugbahn für den Uhu“ über die gesamte Strecke mit Vogelschutzhauben versehen.

Das Verkehrsministerium, die ÖBB und das Land Kärnten investieren für den Ausbau der Gailtalbahn bis 2019 rund 61 Mio. Euro.

Die ÖBB investieren heuer in Kärnten rund 250 Mio. Euro in die Erneuerung und in den Neubau der Infrastrukturanlagen und sind damit einer der größten Investoren im Land. Bis 2023 fließen im Auftrag des Bundes rund 1,67 Mrd. Euro nach Kärnten um moderne Schieneninfrastrukturen zu errichten und bestehende weiter zu verbessern.

Pressemeldung ÖBB

Zurück

Letzte Änderung am Mittwoch, 24 April 2019 09:48

Nachrichten-Filter