english

Donnerstag, 25 April 2019 07:05

Frankreich: Frist für die Inbetriebnahme des CDG Expresses ist nicht einzuhalten

Die Frist für eine Einweihung Ende 2023 ist für den CDG Express nicht einzuhalten. Die Regierung muss sich zwischen einer Verschiebung auf Mai 2024 - noch rechtzeitig vor den Olympischen Spielen, aber mit Beeinträchtigungen des RER B - und einer Verschiebung um zwei Jahre entscheiden.

cdg

Die künftige direkte Eisenbahnverbindung zwischen Paris und seinem Hauptflughafen Charles-de-Gaulle sollte rechtzeitig vor den Olympischen Spielen 2024 in Betrieb gehen. Die Inbetriebnahme der Strecke ist auch in den Verpflichtungen enthalten, die die Behörden gegenüber dem IOC bei der Bewerbung eingegangen sind. Erst vor wenigen Monaten wurde die Einweihung für Dezember 2023 angekündigt.

Eine Inbetriebnahme der CDG Epxress rechtzeitig zu den Olympischen Spielen 2024 hätte aber erhebliche Auswirkungen auf die Nutzer von RER B, schreibt das Wirtschaftsblatt Les Echos. Gerade dieses sollte aber bei der Konzessionsvergabe verhindert werden. Die zwei möglichen Szenarien, die der Infrastrukturbetreiber SNCF Réseau mitgeteilt hat, sind keineswegs beruhigend:

• Das erste äußerst fragile Szenario sieht eine um vier Monate (Mai 2024) verschobene Einweihung vor, noch rechtzeitig vor den Olympischen Spielen. Um dies zu erreichen, wären jedoch Verkehrsunterbrechungen im nördlichen Teil des RER B erforderlich. Hinzu kämen Nachtarbeiten und weitere Beeinträchtigungen für den RER B in den nächsten 5 Jahren. Es besteht zudem das Risiko, dass die geringsten Störungen auf der Baustelle die abendlichen Berufshauptverkehrszeiten beim RER B durcheinander bringen. Zudem müssten vier CDG-Express-Züge im Zeitraum 2024-26 auf Gleisen des RER B verkehren.

• Die zweite Option erweitert den Zeitplan um zwei Jahre bis Ende 2025, womit die meisten dieser Probleme den RER-Nutzern erspart blieben. Eine rechtzeitige Inbetriebnahme zu den Olympischen Spielen wäre nicht mehr möglich.

Nun müssen die Regierung und Behörden entscheiden.

WKZ, Quelle Les Echos

Zurück

Nachrichten-Filter