english

Montag, 29 April 2019 07:05

Polen: PKP Cargo möchte eigene Güterwagen in Kombination mit Greenbrier bauen

pkp cargo 1pkp cargo 2

Fotos PKP Cargo.

PKP Cargo will zusammen mit der Agentur für industrielle Entwicklung die Produktion von Waggons in der Region Podkarpacie aufnehmen. Am 25.04.19 haben die Agentur für industrielle Entwicklung (Agencja Rozwoju Przemysłu, ARP) und PKP Cargo S.A. in Rzeszów eine Absichtserklärung über die Zusammenarbeit bei der Herstellung von Güterwagen unterzeichnet. Dazu sind fortgeschrittene Gespräche mit Wagony Świdnica Sp. z o.o. von der Greenbrier-Gruppe im Gange, um an diesem Projekt teilzunehmen und eine Absichtserklärung zu unterzeichnen.

In der Absichtserklärung heißt es, dass die Unterzeichner spätestens Ende 2019 einen Vertrag unterzeichnen werden, der ihre Beteiligung am Projekt definiert. Erst die Unterzeichnung des Vertrages ermöglicht den nächsten Schritt zur Gründung eines Unternehmens, das Güterwagen verschiedener Art für PKP Cargo produzieren wird. In der Vereinbarung wird auch die Höhe der Anteile an der geplanten Gesellschaft festgelegt, die von jedem der Partner erworben werden sollen.

Einer der möglichen Standorte für das neue Unternehmen ist das Gelände der ehemaligen Wagenfabrik "Gniewczyna" bei Przeworsk, aber es ist möglich, das Werk an einem anderen Ort in der Region Podkarpacie (Karpatenvorland) anzusiedeln. Die Unterzeichner des Briefes möchten die Produktion im Jahr 2020 aufnehmen. Das Werk soll die hohe Nachfrage nach Güterwagen von PKP Cargo regeln und ein aktiver Partner bei der Wiederherstellung des Potenzials der heimischen Industrie sein. Derzeit sind bis zu 70% aller Güterwagen über 30 Jahre alt.

Die Eisenbahngesellschaft informierte auch über die Gründung ihrer neuen Gesellschaft PKP Cargo Terminale, die ihren Sitz in Medyka-Żurawica haben wird. Das Unternehmen wird alle Terminals der PKP Cargon erwerben. Der Aufsichtsrat der PKP Cargo S.A. hat der Gründung der neuen Gesellschaft zugestimmt. Es wird die größte Terminalbetreibergesellschaft in Polen und eine der größten in Europa sein.

Die Woiwodschaft Podkarpackie hat im Rahmen des laufenden regionalen operationellen Programms (Regionalnego Programu Operacyjnego, ROP) zwei Logistikzentren in Wola Baranowska an der Breitspurbahn Linia Hutnicza Szerokotorowa (LHS) kofinanziert. Im Rahmen des zukünftigen ROP will sie die Finanzierung des Zentrums Medyka-Żurawica berücksichtigen, kündigte der Marschall der Woiwodschaft Podkarpackie, Władysław Ortyl, an.

WKZ, Quelle PKP Cargo

Zurück

Nachrichten-Filter