english

Mittwoch, 01 Mai 2019 10:00

Norwegen: Tram & Stadtbahn in Bergen

P1090560P1090561

Zwischen 1897 und 1965 verfügte Bergen (N) über ein umfangreiches, normalspuriges Straßenbahnnetz welches Schritt für Schritt nach dem 2. Weltkrieg der Idee einer autogerechten Stadt geopfert wurde. Auch im Jahr 1965 wurde eine erst wenige Jahre zuvor elektrifizierte S-Bahn Linie eingestellt - ein völlig unverständlicher Schritt der damaligen Verkehrspolitik.

P1090529P1090538
P1090609P1090606
P1090585P1090580

Nach der Jahrtausendwende kam es zu einem Umdenken und gepaart mit restriktiven Maßnahmen für den Individualverkehr wurde und wird der öffentliche Verkehr nachhaltig ausgebaut. Zwischen 2010 und 2018 wurde in vier Abschnitten die 20,4 km lange Stadtbahnlinie 1 zwischen Stadtzentrum und Flughafen in Betrieb genommen. Die Strecke weist verschiedenste Charaktere auf - Tunnelstrecken, mächtige Brückenbauwerke, eigener Bahnkörper für hohe Geschwindigkeiten und auch Trassierungen im Straßenraum. Die Streckenhöchstgeschwindigkeit beträgt 70 km/h, die Tunnelabschnitte sind signalisiert und gefahren wird mit 28 siebenteiligen Vario-Bahnen aus dem Hause Stadler für je 280 Fahrgäste.

Der ÖPNV Ausbau war so erfolgreich, dass die Stadt Bergen 2017 den Bau einer 2. Stadtbahnlinie mit 11 km Länge - wovon 4,4 km im Tunnel verlaufen werden - beschlossen hat. Dafür werden bis 2022 immerhin Euro 646 Mio investiert.

Aber auch Bergens einzige Obuslinie soll nicht zu kurz kommen - eine Verdoppelung der Netzgröße bis 2020 soll umgesetzt und die Flotte erneuert und vergrößert werden.

Ein besonderes Gustostück ist aber die historische Straßenbahnlinie auf alter Trasse von der historischen Remise Möhlenpris ins Stadtzentrum zum Nationaltheater. Seit 1997 versucht ein rühriger Verein die Erinnerung an die alte Straßenbahn wachzuhalten und diese Linie wieder zu errichten. Durch enge Altstadtstraßen liegt mittlerweile wieder nahezu das gesamte Gleis - nur wenige Meter fehlen noch - eine grandiose Leistung für einen Verein von Freiwilligen.

In den nächsten Jahren sollte es dank des Einsatzes eines harten Kerns von sachkundigen Spezialisten gelingen die Oberleitung fertig zu stellen und damit Bergens Altstadt eine neue Attraktion zu schaffen.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zurück

Nachrichten-Filter