english

Samstag, 04 Mai 2019 10:00

Griechenland: Tram Athen

Während die Athener Straßenbahn nach langen Baumaßnahmen in Piräus gerade erweitert wurde, ist die Innenstadtstrecke seit Oktober 2018 zwischen Kasomouli und dem Endpunkt am Syntagma Platz aus Sicherheitsgründen gesperrt. Grund dafür ist, dass ein wesentlicher Teil der Strecke auf einem mit Beton verschlossenen Flussbett verlegt wurde, dessen Bausubstanz äußerst marode ist, die Sanierung wird auf 10 bis 12 Mio EUR geschätzt.

Leider scheint eine schnelle Wiederinbetriebnahme in weiter Ferne, da sehr viele unterschiedliche Meinungen (zu Wahlkampfzeiten) aufeinanderprallen. Manche wollen die Gelegenheit nutzen, Athen mit der Revitalisierung des Flusses stärker zu begrünen (Athen liegt mit Grünflächen im Vergleich zu anderen europäischen Hauptstädten weit hinten), was eine Änderung der Linienführung bedeutet, Straßenbahngegner sehen jetzt eine willkommene Gelegenheit sich durchzusetzen, das Gelände ist natürlich archäologisch bedeutend.

Eigentlich bestehen Pläne die Straßenbahn weiter in die Innenstadt zu erweitern. In der chronisch im Stau versinkenden und smoggeplagten griechischen Hauptstadt ist die Tram ein wichtiger, umweltfreundlicher Verkehrsträger.

Prof. Dr. Johannes Schenkel

Zurück

Nachrichten-Filter