english

Dienstag, 07 Mai 2019 12:13

Österreich: NEOS Wien präsentiert Öffi-Konzept für Wien West

Rund 55.000 Personen pendeln täglich über die Westachse nach Wien, nur ein Viertel davon nutzt jedoch die öffentlichen Verkehrsmittel. „Die Westeinfahrt ist zu Stoßzeiten überlastet, die P+R-Anlage in Hütteldorf stößt an ihre Kapazitätsgrenzen. Aber statt vorhandene Bahnstrecken im Westen Wiens effizient zu nutzen, wird von nicht finanzierbaren Projekten wie einer U4-Verlängerung nach Auhof phantasiert“, erklärt NEOS Wien Verkehrssprecherin Bettina Emmerling. Zur Entlastung der Straßen und der U-Bahn im Westen Wiens will NEOS Wien ein integriertes attraktiveres Öffi-Netz schaffen.

neos

„Das neue Konzept hat zum Ziel, die Umsteigemöglichkeiten zu optimieren und attraktivere Taktungen der S-Bahn-Linien zu schaffen. Dicht besiedelte und bislang nicht ausreichend an den Schnellverkehr angeschlossene Gebiete entlang der Westbahn sollen erschlossen werden sowie neue P+R-Angebote für die Pendler_innen gebaut werden“, so Emmerling.

„Der neue Hauptbahnhof erfordert eine direkte Nord-Süd-Verbindung. Das vorhandene Potenzial auf den Bahnstrecken wird bisher nur wenig genützt und das wollen wir ändern. Durch den geplanten Ausbau der Verbindungsbahn werden zwischen Wiental und Meidling mit zwei neuen Stationen auch hier die Voraussetzungen für einen attraktiveren S-Bahn-Takt geschaffen. Zusätzlich braucht es einen neuen Umsteigeknoten zur U4“, so Johannes Bachleitner, NEOS Hietzing Klubobmann.

„Auf der Westbahnstrecke gibt es durch den Hauptbahnhof Kapazitäten für zusätzliche Stationen und dichtere Intervalle. Das Otto-Wagner-Areal als neuer Stadtteil wird spätestens mit dem Einzug der CEU eine rasche Erreichbarkeit mit den Öffis brauchen. Dazu schlagen wir eine Stadtseilbahn vor. All diese Notwendigkeiten haben dazu geführt, dass wir von NEOS Wien nun ein umfassendes Konzept für den Westen Wiens vorlegen. Damit soll für die Bürger_innen der Umstieg vom KFZ-Verkehr auf die Öffis noch attraktiver werden“, so Wolfgang Gerold, NEOS Penzing Klubobmann.

Das Öffi-Konzept Wien West im Überblick

• S 45+: von Handelskai nach Hütteldorf; bekommt 2 neue Stationen innerhalb der Strecke (Cumberlandstraße, Baumgarten)
• S 46+: von Heiligenstadt über Penzing bis nach Meidling; bekommt 3 neue Stationen innerhalb der Strecke (Unter St. Veit, Hietzinger Hauptstraße, Stranzenbergbrücke); ergänzt die S 45 – die beiden Linien verkehren von Norden kommend jeweils im 15-Minuten-Takt abwechselnd nach Hütteldorf (S 45+) und Meidling (S 46+)
• S 80+: von Aspern Nord über Hauptbahnhof und Hütteldorf nach Purkersdorf; bekommt 2 neue Stationen (Hietzinger Hauptstraße, Stranzenbergbrücke); mit dem Ausbau der Verbindungsbahn gemeinsam mit der S 46+ entsteht eine S-Bahn-Tangente im Westen Wiens
• S 50+: von Westbahnhof bis Rekawinkel (bei Ausbau einer P+R-Anlage in Dürrwien); erhält eine Intervallverdichtung auf 15 Minuten und 3 neue Stationen (Technisches Museum, Cumberlandstraße, Baumgarten)
• Stadtseilbahn Otto Wagner: vom Bhf. Hütteldorf über Linzer Straße, Otto-Wagner-Areal West, Otto-Wagner-Areal Ost, Wilhelminenspital bis zum Bhf. Ottakring

Pressemeldung Neos Wien

Zurück

Nachrichten-Filter