english

Montag, 20 Mai 2019 11:00

Italien: Dekret zur Investition von 13 Mrd. Euro in das Schienennetz in Kraft getreten

Das Dekret zur Genehmigung des Programmvertrags Rfi-Mit 2017-2021, das 13,259 Mrd. Euro zusätzlicher Investitionen für die Entwicklung von Eisenbahnarbeiten in Italien vorsieht, wurde vom Rechnungshof geprüft und tritt nun in Kraft. In der Zwischenzeit arbeitet das MIT an der Aktualisierung des Vertrages 2018/2019.

Die im Programmvertrag vorgesehenen Mittel werden für die Modernisierung und Sicherheit der Eisenbahnstrecken und ganz allgemein für einen besseren Service für alle, die mit dem Zug reisen, bereitgestellt.

Von den mehr als 13 Mrd. Euro der geplanten Investitionen werden 1,958 Mrd. für Maßnahmen zur Sicherheit und Anpassung an rechtliche Verpflichtungen, 688 Mio. für die technologische Modernisierung der Ausrüstung von Eisenbahnlinien und -anlagen, 6,887 Mrd. für Maßnahmen zur Unterstützung des Pendlerverkehrs, 36 Mio. für den Ausbau von Nebenbahnen, 1,029 Mrd. für die Verbesserung der Verbindungen zu Häfen, Terminals und Leistungsanpassungen für Frachtachsen und 2,661 Mrd. für den Ausbau von Kapazitätsengpässen verwendet.

Mit diesem letzten formalen Schritt wird der Prozess des neuen Programmvertrages abgeschlossen, der tatsächlich in Kraft tritt und die gewünschten positiven Effekte erzielen kann.

WKZ, Quelle Ministero delle Infrastrutture e dei Trasporti

Zurück

Nachrichten-Filter