english

Mittwoch, 29 Mai 2019 11:01

Österreich: Busangebot im Waldviertel wird um elf Prozent erweitert

(c) Liebhart VORRegio Bus in Horn

VORRegio-Bus-in-Horn. Foto VOR/Liebhart.

Im Auftrag von NÖ Mobilitäts-Landesrat Ludwig Schleritzko hat der Verkehrsverbund Ost-Region die Neuausschreibung sämtlicher Regionalbuslinien im Waldviertel übernommen. „Ab 5. August können wir das Busangebot im Waldviertel um elf Prozent erweitern. Insgesamt 105 Regionalbuslinien werden 7,7 Millionen Kilometer an Leistung pro Jahr liefern.

Besonders sticht hier das bessere Angebot auf den beiden Waldviertler Regionalbus-Achsen Krems – Zwettl – Gmünd bzw. Horn – Göpfritz – Waidhofen/Thaya hervor. Hier werden die Angebote auf einen Stundentakt verdoppelt und erstmals auch ein Sonn-und Feiertagsverkehr eingeführt“, fasst Schleritzko die wichtigsten Eckpunkte zusammen.

Vom neuen Angebot profitieren rund 150 Gemeinden aus dem Waldviertel und 330.000 Waldviertlerinnen und Waldviertler. Im Fokus bei den Neuplanungen stand zudem die bessere Abstimmung der einzelnen Buslinien untereinander sowie mit dem bestehenden Bahnangebot. Kamptalbahn und Franz Josefs Bahn wurden ja bereits in den letzten Jahren massiv aufgewertet – Fahrgaststeigerungen von bis zu 20 Prozent beweisen eindrücklich den Erfolg der Investitionen in ein besseres Bahnangebot.

„Damit setzen wir einen weiteren Meilenstein in Mobilitätsfragen im Waldviertel“, so der Landesrat.
„Unser Anspruch ist es, diese insgesamt rund 7,7 Millionen Kilometer pro Jahr, welche die Regionalbusse im Waldviertel künftig unterwegs sind, noch besser auf die täglichen Bedürfnisse der Fahrgäste abzustimmen“, so VOR-Geschäftsführer Wolfgang Schroll. „Hervorzuheben ist in dem Zusammenhang, dass auch diese Neuausschreibung nicht nur mit mehr Leistungen für die Fahrgäste einhergeht, sondern auch mit mehr Qualität“, so VOR Geschäftsführer Thomas Bohrn.

Die alten Liniennummern von Regionalbussen sowie Waldviertel-Linien, welche bislang keiner durchgängigen Logik folgten, werden durch eine neue, einheitliche Systematik ersetzt: Die neuen, dreistelligen Linienbusnummern im Waldviertel beginnen mit der Zahl „7“ oder „8“. So wird die heutige WA1 künftig unter der Nummer 170 ein verbessertes Angebot für die Fahrgäste auf der Achse Gmünd – Zwettl – Krems bieten. Wie die ehemalige WA2 (Linie 180) wird auf diesen starken Verkehrsachsen im Waldviertel ein Stundentakt wochentags sowie Zwei-Stunden-Takt an Wochenenden geboten.

An Werktagen gibt es insgesamt sieben Verbindungen morgens von Litschau, Göpfritz/Wild nach Wien Praterstern und sieben Verbindungen nachmittags von Wien Praterstern. An Samstagen, Sonn- und Feiertagen verkehrt zwischen Mai und September die Linie 744 zwischen dem Endpunkt der Waldviertelbahn in Litschau und dem Bahnhof der tschechischen Schmalspurbahn in Nová Bystrice und stellt somit eine Verbindung zwischen den beiden touristischen Schmalspurbahnen her.

Pressemeldung Amt der Niederösterreichischen Landesregierung

Zurück

Nachrichten-Filter