english

Montag, 03 Juni 2019 13:11

Schweiz: 100 Meter lange, digitale Anzeigetafel für den Bahnhof Luzern in Betrieb gegangen

luzern 1luzern 2

Die SBB und die lokalen öV-Partner haben am 3. Juni 2019 in der Perronhalle des Bahnhofs Luzern ein rund 100 Meter langes eBoard in Betrieb genommen. Die digitale Anzeigetafel informiert die Reisenden über öV-Verbindungen innerhalb der Stadt und zu lokalen Veranstaltungen und Sehenswürdigkeiten.

Meilenstein in der Kundeninformation für Luzern: Regierungsratspräsident Robert Küng, Stadtpräsident Beat Züsli, VVL-Geschäftsführer Pascal Süess und SBB Regionenleiter Michel Berchtold weihten am Vormittag das eBoard feierlich ein. Das neue, auf LED-Technologie basierende eBoard ist im 1. Obergeschoss, oberhalb der Gleise, vorgelagert ans Terrassengeländer montiert, mit einer leichten Neigung nach unten. Es ist 99 Meter lang und 1,27 Meter hoch und hilft, insbesondere weniger ortskundige Reisende und Touristen schon bei der Ankunft im Bahnhof abzuholen und in die richtige Richtung zu lenken. Das eBoard bietet aber auch Informationen für regelmässige Pendler und Einheimische.

Die Informationen zu den innerstädtischen öV-Drehscheiben, Veranstaltungen und Sehenswürdigkeiten stammen von den lokalen Partnern. Diese Angaben werden mit Hintergrundbildern von Luzern und der Region zu Modulen und mehrmals langsam ablaufenden Bildabfolgen, sogenannten Loops, zusammengefasst. Die Module und Loops variieren je nach Situation und nach Informationsbedürfnissen der Reisenden, zum Beispiel nach Tageszeit, Wochentag und Veranstaltung. So zeigt das eBoard bei Grossanlässen an, mit welchen Bus-, Bahn- oder Schifflinien man zum Veranstaltungsort gelangt. In Nebenverkehrszeiten nutzt es einen Teil der Fläche für Stimmungsbilder der Stadt. Kurz vor Betriebsschluss verweist das eBoard auf die letzten Abfahrtszeiten der Busse und auch Störungsmeldungen werden angezeigt. Ein Teil der Fläche wird für kommerzielle Werbung genutzt.

In der Eingangshalle wurden zudem Ende Mai vier interaktive Abfahrtsmonitore montiert. Diese zeigen ebenfalls ab 3. Juni an, in wie vielen Minuten je Linie das nächste Schiff oder der nächste Bus fährt. Anhand dieser Informationen können sich die Reisenden für die nächstbeste Verbindung entscheiden. Das Bild ist höhenverstellbar und somit auch für Rollstuhlfahrer einfach bedienbar. Zudem liest eine Computerstimme die Abfahrtszeiten auf Knopfdruck vor.

Das eBoard und die Abfahrtsmonitore sind ein gemeinsames Gesamtprojekt der SBB, der Stadt Luzern, den Verkehrsbetrieben Luzern (VBL), dem Verkehrsverbund Luzern (VVL) und der Zentralbahn. Die Kundenlobby Pro Bahn begleitete das Projekt beratend. Ziel ist es, den Reisenden das Umsteigen von der Bahn auf den Nahverkehr zu erleichtern. Die SBB und der VVL investieren gemeinsam rund 2,8 Millionen Franken in das neue eBoard und rund 400 000 Franken in die neuen Monitore.

Pressemeldung SBB

Zurück

Nachrichten-Filter