english

Freitag, 07 Juni 2019 13:11

Europäische Union: Verkehrsminister einigen sich zur Ausrichtung elektronischer Güterverkehrsinformationen

Die EU-Verkehrsminister trafen sich gestern in Luxemburg und einigten sich auf eine allgemeine Ausrichtung zu dem Vorschlag über elektronische Güterverkehrsinformationen, den die Kommission im Mai 2018 im Rahmen des Vorschlags "Europe on the Move III" für eine sichere, saubere und effiziente Mobilität vorgelegt hat. Durch dieses Abkommen wird der Verkehrssektor von weniger Verwaltungsaufwand und einfacheren digitalen Informationsflüssen profitieren.

Mit der Verordnung wird ein harmonisiertes, berechenbares und vertrauenswürdiges Umfeld für die elektronische Kommunikation zwischen den Güterverkehrsunternehmen und den zuständigen Behörden geschaffen.

Die für Verkehr zuständige Kommissarin Violeta Bulc sagte dazu: "Ich freue mich sehr, dass sich die Minister auf eine allgemeine Ausrichtung zu elektronischen Informationen über den Güterverkehr geeinigt haben. Dies wird sehr wesentlich zur Digitalisierung der Logistik beitragen, indem es bis zu 102 Millionen Arbeitsstunden einspart, die derzeit pro Jahr für das Management von Papierdokumenten aufgewendet werden, und ist ein wichtiger Schritt für unsere Vision Zero Paper im Transportbereich. Ich freue mich auf eine rasche Einigung mit dem Parlament und dem Rat."

Ebenfalls auf der gestrigen Ratstagung Verkehr wurden Fortschrittsberichte über die Dossiers zur Straffung der transeuropäischen Verkehrsnetze (TEN-V), zur Nutzung von gemieteten Lastkraftwagen, zu Eurovignetten und zu Fahrgastrechten auf der Schiene angenommen. Darüber hinaus erörterten die Minister Kapazitätsfragen und Verzögerungen im Luftverkehr und nahmen den Vorschlag zur Vereinfachung und Aktualisierung der Anforderungen an die Ausbildung und die Zeugniserteilung von Seeleuten an.

Am Rande der Ratstagung fanden ein Arbeitsessen und eine gemeinsame Ministertagung zwischen der EU28 und den Ländern der Östlichen Partnerschaft statt, die zur Annahme einer gemeinsamen Erklärung führte.

WKZ, Quelle EU-Kommission

Zurück

Nachrichten-Filter