english

Samstag, 15 Juni 2019 10:00

Großbritannien: Betriebserlaubnis für Stadlers Flirt für East Anglia

greater anglia

Die britische Eisenbahnregulierungsbehörde, das Office of Rail and Road (ORR), hat Stadler am 14.06.19 die Genehmigung zur Inbetriebnahme von 24 vierteiligen bimodalen Flirt (BMU) für Greater Anglia erteilt. Für Stadler ist dies der erste Flirt in Großbritannien, der solch eine Genehmigung (Authorisation for Placing the train Into Service, APIS) erhalten hat.

Erst Anfang 2019 begannen die Testläufe mit dem Zug für den Einsatz in Großbritannien. Dank der guten Zusammenarbeit zwischen Greater Anglia, Abellio, Rock Rail, Stadler und den Behörden konnte die Genehmigung in Rekordzeit erteilt werden.

Die End-to-End-Niederflurzüge durchlaufen nun den Rest des Test- und Inbetriebnahmeprogramms, das abgeschlossen sein muss, bevor die Züge im Spätsommer dieses Jahres in den Personenverkehr gehen können.

Die Zug-Typgenehmigung für weitere 14 dreiteilige, bimodale Flirt (BMU) und 20 zwölfteilige, elektrische Flirt (EWU) wird gegen Ende des Sommers 2019 erwartet.

Stadler produziert 58 neue Züge, die an Greater Anglia vermietet und von Rock Rail East Anglia, einem Joint Venture zwischen Rock Rail, Aberdeen Standard Investments und GLIL Infrastructure, finanziert werden. Der Schweizer Schienenhersteller wird auch für die Wartung dieser Einheiten im Depot Crown Point in Norwich verantwortlich sein.

Mit diesem 2016 erteilten Auftrag baut und liefert Stadler 14 dreiteilige BMU der Class 755/3 und 24 vierteilige BMU der Class 755/4, zehn 12-teilige EMU der Klasse 745/0 und zehn 12-teilige EMUs der Klasse 745/1. Die neue Flotte wird die bestehenden Intercity-, Regional- und Stansted-Expresszüge von Greater Anglia ersetzen.

WKZ, Quelle Stadler

Zurück

Nachrichten-Filter