english

Dienstag, 18 Juni 2019 10:19

Österreich: ÖBB will weniger Digitalisierung, zumindest in der Kinderecke

kinderecke

Da freut sich auch ÖBB-Chef Andreas Matthä. Foto ÖBB / Marek Knopp.

Die ÖBB bringen ihre Fahrgäste nicht nur besonders umweltfreundlich ans Ziel, sondern auch sicher, bequem und stressfrei. Besonders junge Familien schätzen diese entspannte Form des Reisens. Für Ablenkung, gerade bei langen Zugfahrten, sorgen derzeit das Kinderkino und beklebte Tische mit lustigen Gesellschaftsspielen.

Gemeinsam mit seinen jüngsten Fahrgästen testete ÖBB Vorstandsvorsitzender Andreas Matthä die neue Kinderecke für den ÖBB Railjet. Das bestehende Kinderkino soll nach über 10 Jahren im Einsatz durch eine Spielecke ersetzt werden.

Erhoben wurde, dass sich die Eltern mehr „aktiv-analoge statt passiv-digitale“ Unterhaltung für ihre Kinder wünschen. Denn digitale Endgeräte sind heutzutage eigentlich immer dabei und können ohnehin jederzeit zur Ablenkung herangezogen werden.

Daher ist die Wahl auf eine analoge Neugestaltungsvariante des Kinderbereichs gefallen. Kinder sollen sich bewegen, Dinge an- und begreifen können.

Der Test läuft noch bis 23. Juni 2019 im Erdgeschoss des Wiener Hauptbahnhofes. Vorbeikommen und mitmachen!

Pressemeldung ÖBB

Zurück

Nachrichten-Filter