english

Mittwoch, 19 Juni 2019 07:05

Luxemburg: CFL-Gruppe zum fünften Mal mit positivem Ergebnis, aber noch Schwächen im kombinierten Verkehr

cfl1cfl2

Die CFL-Gruppe schloss 2018 mit einem Jahresüberschuss von 10 Mio. Euro ab, der mit dem von 2017 identisch ist. Damit ist das konsolidierte Nettoergebnis der CFL-Gruppe zum fünften Mal in Folge profitabel. Der Nettoumsatz stieg von 882,8 Mio. Euro im Jahr 2017 auf 892,5 Mio. Euro im Jahr 2018. Seit dem Geschäftsjahr 2009 ist der Nettoumsatz damit um 52% gestiegen.

cfl 4

Im Einklang mit ihrer strategischen Ausrichtung hat die CFL-Gruppe im Jahr 2018 ihr ehrgeiziges Investitionsprogramm zur Modernisierung und Erweiterung des Schienennetzes, seiner Ausrüstung und seines Eisenbahnmaterials konsequent fortgesetzt. So hat die Standseilbahn am neuen Bahnhof Pfaffenthal-Kirchberg, die am 10. Dezember 2017 eingeweiht wurde, bis zum 31. Dezember 2018 insgesamt mehr als 1,5 Mio. Kunden angezogen. Die Peripheriestation Howald, die Teil des zukünftigen Austauschzentrums sein wird und deren erste Phase am selben Tag wie die Haltestelle Pfaffenthal-Kirchberg eingeweiht wurde, konnte seit ihrer Eröffnung mehr als 200.000 Kunden begrüßen.

Zu den weiteren strategischen Entwicklungen des Konzerns gehört insbesondere das Carsharing-Angebot Flex, das am 20. Februar 2018 gestartet wurde und Ende 2018 30 Stationen im Großherzogtum mit mehr als 1.000 Abonnenten umfasste. Im Bereich der Personenbeförderung wurde der Unterzeichnung Ende 2018 im Anschluss an eine europäische Ausschreibung für einen Großauftrag zur Beschaffung von 34 selbstfahrenden Triebwagen, die zwischen Ende 2021 und 2024 ausgeliefert werden sollen, besondere Bedeutung beigemessen.

Im Frachtbereich hat der Konzern sein internationales Entwicklungsziel weiter verfolgt. Mit einem positiven Ergebnis im konventionellen Frachtbereich im fünften Jahr in Folge und einer deutlichen Verbesserung im kombinierten Verkehr bietet die CFL-Gruppe weiterhin maßgeschneiderte Dienstleistungen mit hoher Wertschöpfung für die gesamte Lieferkette an. Dank ihrer Frachtaktivitäten positioniert sich die CFL-Gruppe zunehmend als ein wichtiger Akteur in Europa und darüber hinaus.

Reisetätigkeiten

Im Jahr 2018 gelang es dem Konzern, das Vertrauen der Kunden mit insgesamt 23,3 Mio. Passagieren (gegenüber 22,9 Mio. im Jahr 2017) zu stärken. Der Aufwärtstrend bei der Zahl der beförderten Passagiere entspricht zwischen 2017 und 2018 einem Anstieg von 1,75%. Diese Wachstumsrate ist nach wie vor signifikant, vor allem angesichts der Tatsache, dass der Eisenbahnverkehr durch Streiks in Frankreich und durch Modernisierungs- und Erweiterungsarbeiten auf dem nationalen Netz, insbesondere während der Sommerzeit, gestört wurde.

Der Erfolg der sukzessiven Erweiterung des Mobilitätsangebots durch die Ende 2017 von der CFL-Gruppe eingeführten neuen Dienstleistungen spiegelt sich auch in diesem deutlichen Anstieg der Kundenzahl wider.

Der Pünktlichkeitsindikator für Personenzüge auf dem CFL-Netz lag 2018 bei 89,0%.

An einem Werktag standen den Kunden an Bord der Züge 242.413 Plätze zur Verfügung, die CFL-Busflotte bestand aus 68 Fahrzeugen.

Frachtaktivitäten

cfl 3

Die Gruppe CFL Cargo (konventionelle Fracht) erzielte trotz der erheblichen Einmalkosten für die Umstellung ihrer Lokomotivflotte auf das Eisenbahnsicherheitssystem ETCS im fünften Jahr in Folge einen positiven Konzernüberschuss, der 2018 2,1 Mio. Euro betrug. Dabei wurden neue internationale Verkehre aufgebaut, insbesondere in Schweden und Frankreich. Diese Entwicklung hat es der CFL Cargo Group auch ermöglicht, ihre Dienstleistungen im Hinblick auf die transportierten Tonnenkilometer zu erhöhen. Mit 2.517 Mio. Tonnenkilometern Frachtaufkommen und 193.564 Abfertigungen am Terminal entwickeln sich die Frachtaktivitäten weiterhin sehr positiv.

Im kombinierten Ladungsverkehr verbesserte sich der Jahresüberschuss nach einem sehr schwierigen Jahr 2017, das von erheblichen Kosten für die Inbetriebnahme und Inbetriebnahme neuer Infrastrukturen und Aktivitäten geprägt war, deutlich. Die Gruppe CFL multimodal konnte den Verlust von -13,9 Mio. Euro im Jahr 2017 auf -4,6 Mio. Euro im Jahr 2018 reduzieren.

Insbesondere die Tochtergesellschaft CFL Logistics war es, die ihre finanzielle Performance im Vergleich zu 2017 deutlich verbesserte, nachdem sie ihr neues Produktionstool optimiert und sich auf die Entwicklung ihrer Lager- und Straßenverkehrsaktivitäten rund um Industriekunden und den Großhandel konzentriert hatte.

Schließlich musste die die Autoroute ferroviaire betreibende Eisenbahngesellschaft Lorry-Rail, die auch in Frankreich unter längeren Streiks litt und die von den CFL zu einem Drittel der Kapitalanteile gehalten wird, ein negatives Ergebnis von -0,9 Mio. Euro (+0,6 Mio. Euro im Jahr 2017) ausweisen.

Die Tätigkeiten des Infrastrukturbetreibers

Neben dem Personen- und Güterverkehr ist das Management der Schieneninfrastruktur des Großherzogtums der dritte Hauptbestandteil der Aktivitäten der CFL-Gruppe.

Zu den strategischen Projekten, die 2018 die bedeutendsten Entwicklungen erfuhren, gehört der Bau der neuen Eisenbahnlinie Luxemburg - Bettembourg, ein Projekt, das bis zur Inbetriebnahme im Jahr 2024 andauern wird. Das neue Viadukt Pulvermühle und die zweigleisige Strecke Luxemburg - Sandweiler-Contern haben 2018 bedeutende Fortschritte gemacht und wurden gerade eingeweiht. Die Wiederinbetriebnahme der Strecke Luxemburg - Kleinbettingen wurde im September 2018 abgeschlossen und in Betrieb genommen.

Weitere wichtige Projekte, die 2018 begonnen haben und in den kommenden Jahren fortgesetzt werden, sind der schrittweise Ausbau des Gare de Luxembourg mit der sukzessiven Inbetriebnahme von zwei zusätzlichen Bahnsteigen für vier Neubaustrecken zwischen 2019 und 2021 sowie der Bau von mehreren Park-&-Rail-Stationen in der Nähe verschiedener Bahnhöfe.

Die Investitionen der CFLs in die Schieneninfrastruktur im Auftrag des Eisenbahnfonds erreichten 2018 ein hohes Niveau von 227,5 Mio. Euro.

Personal 2018

Die CFL-Gruppe beschäftigte zum 31. Dezember 2018 4.622 Mitarbeiter (gegenüber 4.521 im Jahr 2017), 2018 wurden insgesamt 436 Mitarbeiter eingestellt.

WKZ, Quelle CFL

Zurück

Nachrichten-Filter