english

Mittwoch, 19 Juni 2019 12:39

Österreich: ÖBB Website ist jetzt barrierefrei

oebb wac

Foto ÖBB/Katharina Stögmüller.

Die Website www.oebb.at wurde mit dem Web Accessibility Certificate Austria (WACA) der Stufe Silber ausgezeichnet, das von der Österreichischen Computer Gesellschaft (OCG) angeboten wird, um barrierefreie Websites zu kennzeichnen. Die Website oebb.at der ÖBB Personenverkehr AG erfüllt ab sofort die hohen Ansprüche der Web-Zugänglichkeit nach internationalen Kriterien. Die ÖBB sind damit neben der REWE International AG eines der ersten Unternehmen Österreichs, das eine WACA Auszeichnung der Stufe Silber erhält.

Das bedeutet, die Website oebb.at ist in einem hohen Maße barrierefrei und für jeden Menschen zugänglich. Die ÖBB reihen sich damit bei den – aktuell noch wenigen – Unternehmen Österreichs ein, denen die Barrierefreiheit im gesamten Kunden- und Stakeholderprozess ein wichtiges Anliegen ist.

„Als österreichischer Leitbetrieb mit mehr als 40.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist es unsere Aufgabe, für alle Menschen der Gesellschaft da zu sein. Auch deshalb ist Barrierefreiheit ein Teil unserer Unternehmensphilosophie. Wir wollen den Zugang zur Bahn möglichst barrierefrei gestalten, dazu gehört eben auch, dass die Informationen über unser Angebot und unsere Produkte online ohne Hürden für alle verfügbar sind“, so Michaela Huber, Vorständin der ÖBB-Personenverkehr AG.

Es war eine besondere Herausforderung, die bestehende Website nachträglich nach den internationalen Richtlinien der World Wide Web Consortium (W3C) zu adaptieren. Das W3C ist das Gremium zur Standardisierung der Techniken im World Wide Web. Das ÖBB-Team zeigte vollen Einsatz und Ehrgeiz, alle Kriterien zu erfüllen.

Nicht berücksichtigt wurden bei diesem unabhängigen Audit die Verlinkungen auf die Fahrplanauskunft SCOTTY sowie auf den Ticketshop, da es sich bei beiden Services um eigenständige Websites handelt. Zumindest eine weitere WACA Einreichung ist noch für dieses Jahr geplant.

3-Stufen-Zertifizierung WACA

Nach erfolgreichem Audit wird das WACA Zertifikat in den drei Abstufungen Bronze, Silber und Gold für zwei Jahre vergeben. Mit Bronze und Silber können auch Websites ausgezeichnet werden, die nicht den äußerst hohen Anforderungen der internationalen Standards der Web Content Accessibility Guideline (WCAG) erfüllen, aber eine grundlegende Barrierefreiheit aufweisen und keine User bei der Benutzung der Website ausschließen. Optisch sichtbar werden die geprüften Websites mit dem WACA Label ausgezeichnet.

Unabhängig und laufend aktualisiert

Zur Überwachung und Weiterentwicklung des Zertifikats wurde ein interdisziplinärer Beirat konstituiert. Der Audit erfolgt von speziellen Fachkräften. Diese werden vom Beirat bestimmt und müssen einen Qualifikationsprozess durchlaufen (z. B. Certified WebAccessibility Expert der WKO).

Initiative WACA

Die Initiative WACA wurde vom OCG Arbeitskreis „Barrierefreiheit durch IKT“ und einem interdisziplinären Beirat rund um die Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs, der Johannes Keppler Universität Linz, UnternehmensberaterInnen und verschiedenen Digitalagenturen gestartet. Ein erstes Pilotprojekt wurde gemeinsam mit dem Lebensmittelkonzern REWE International AG durchgeführt.

„Unser gemeinsames Bestreben ist es, Unternehmen zu motivieren, Barrierefreiheit als selbstverständlichen Bestandteil des Service-Angebots zu sehen. Dies stellt für alle Menschen – egal ob mit oder ohne Behinderung – einen wesentlichen Aspekt der Nutzungsfreundlichkeit dar. Für Menschen mit temporären oder ständigen Behinderungen ermöglicht Barrierefreiheit erst den Zugang zu Informationen und die uneingeschränkte Teilhabe an der Gesellschaft“, betont Werner Rosenberger, Projektleiter von WACA.

Barrierefreies Web ist die Zukunft

In Österreich leben ca. 1,7 Mio. Menschen mit temporärer oder dauerhafter Beeinträchtigung (Quelle: Statistik Austria). Aber nicht nur sozial-ethische, auch betriebswirtschaftliche Gründe machen Barrierefreiheit im Web zu einem zentralen Thema: Durch die barrierefreie Anpassung und Gestaltung der Website kann die User Experience, das Anwendungserlebnis im Internet und die Bedienungsfreundlichkeit entscheidend verbessert werden.

Pressemeldung ÖBB / Österreichische Computer Gesellschaft (OCG) 

Zurück

Nachrichten-Filter