english

Freitag, 28 Juni 2019 20:41

Italien: Reste der Morandi-Brücke in Genua gesprengt

vigl 1vigl 2

Fotos Vigili del Fuoco.

Am Freitag (28.06.19) wurden die verbliebenen Reste der eingestürtzten Morandi-Brücke in Genua gesprengt. Mit Hilfe von Plastiksprengstoffen, die von Spezialeinheiten der italienischen Armee in die Brücke eingesetzt wurden, bröckelten 40.000 t Beton und Metall in Sekundenschnelle zu Boden.

"Diese Art von Abbruch mit Sprengstoff und Wasser wurde noch nie in dieser Größenordnung ausprobiert, und es lief wirklich gut - die Pfeiler fielen richtig und wir haben über 80 Prozent des Staubes gebunden", sagte Roberto Carpaneto, CEO von Rina Consulting, einem Unternehmen, das an dem Abbruch beteiligt war. Marco Bucci, der Bürgermeister von Genua, sagte: "Es hat besser funktioniert, als wir erwartet haben."

Der Abriss erfolgte, nachdem 3.400 Einwohner evakuiert worden waren, mit Ausnahme von zwei Einheimischen, die am Freitagmorgen in ihrer Wohnung beim Fernsehen entdeckt wurden und die Operation um eine halbe Stunde verzögerten.

Das Viadukt führt über ein ausgetrocknetes Flussbett und stillgelegte Eisenbahngleise, aber auch durch Wohngebäude.

Bei dem Zusammenbruch stürzten 30 Fahrzeuge auf den Boden und 43 Menschen kamen zu Tode. Experten vermuten, dass die von Beton umhüllten Stehlseile durchgerostet und gebrochen waren.

WKZ, Quelle Times, Vigili del Fuoco.

Zurück

Nachrichten-Filter