english

Montag, 01 Juli 2019 07:05

Spanien: Auch FlixBus will am AVE-Wettbewerb teilnehmen

flix

Foto Flixbus.

Der deutsche Busanbieter FlixBus will an der Liberalisierung im AVE-Geschäft teilhaben. Dafür bringt Flixbus seine App für eine multimodale Allianz mit einem Renfe-Konkurrenten mit ein, auch wenn "noch nichts entschieden ist".

"Wir studieren, wie wir es in anderen Ländern getan haben, um einen Geschäftszweig in der Welt des Zuges zu entwickeln", erklärt Pablo Pastega, General Manager von FlixBus in Spanien und Portugal.

"Unser großer Differenzierungsfaktor ist die technologische Plattform, an der 200 Entwickler täglich daran arbeiten, sie zu perfektionieren", sagte er. Man sei "offen für jede Möglichkeit, an der Bahnliberalisierung teilzunehmen". Seiner Meinung nach sind seine App und die erreichbare Multimodalität zwischen Bus und Zug die Stärken von FlixBus im Hinblick auf eine mögliche Allianz.

Die Öffnung des spanischen AVE-Netzes durch den Infrastrukturbetreiber Adif gibt Raum für drei Betreiber. Das Modell beruht auf drei Paketen von Rahmenverträgen A, B und C mit einer Laufzeit von 5 bis 10 Jahren innerhalb von drei Korridoren (Madrid - Barcelona, Madrid - Valencia und Madrid - Sevilla - Málaga). Renfe, dem etablierten Betreiber, wird praktisch das so genannte Paket A zugewiesen, das in Bezug auf Trassen und Frequenzen das größte ist. Paket B bietet eine nationale Dimension und Paket C richtet sich an einen kleineren Nischenbetreiber.

Für die Pakete B und C kommen derzeit zwei Betreiber in Frage: die französische SNCF/Globalia und Ilsa (Air Nostrum / Acciona). Die Türen der SNCF dürften für Flixbus geschlossen bleiben, seit FlixTrain bei der französischen Regulierungsbehörde Adif ab 2021 fünf Trassen in Konkurrenz zur SNCF beantragt hat. Wenn FlixBus eine Allianz in Spanien besiegeln will, ist Ilsa eine der Optionen.

In Spanien hat FlixBus in weniger als zwei Jahren mehr als eine Million Passagiere befördert. Nach Angaben des Unternehmens hat sich im Jahr 2019 die Kapazität in Kilometern verdoppelt und die Flotte der Busse, die Spanien durchqueren, auf mehr als 100 täglich erhöht. Laut Bloomberg plant der Konzern eine neue Finanzierungsrunde von 300 Mio. Euro, die seinen Wert auf mehr als 1 Mrd. Euro erhöhen würde.

WKZ, Quelle Expansión, Las Provincias, La Vanguardia

Zurück

Letzte Änderung am Montag, 01 Juli 2019 07:08

Nachrichten-Filter