english

Dienstag, 02 Juli 2019 07:05

Portugal: 45 Mio. Euro für CP und EMEF

cp 1cp 2

Fotos CP.

Der portugiesische Ministerrat hat am 27.06.19 ein Maßnahmenpaket von 45 Mio. Euro zur Sicherung eines hochwertigen öffentlichen Schienenverkehrs gebilligt, um "angemessene Standards für Zuverlässigkeit, Regelmäßigkeit, Qualität und Attraktivität des Dienstes von CP - Comboios de Portugal zu gewährleisten.

Hauptziele der Investitionen sind die Stärkung der Humanressourcen sowie der Beschluss, den Prozess der Integration der Wartungseinheiten (Empresa de Manutenção de Equipamento Ferroviário, S.A., EMEF) in den Bahnbetreiber CP einzuleiten. Dazu werden die EMEF-Werkstätte in Guifões, Porto, reaktiviert und 67 zusätzliche Arbeitskräfte eingestellt, um die Kapazität der Werkstätten zu erhöhen und das in den letzten Jahren zurückgezogene Rollmaterial zu reaktivieren.

Zudem kann der Bahnbetreiber CP 40 Lokführer, 40 Zugbegleiter, 20 kaufmännische Assistenten sowie weitere 20 Personen einstellen, die "in jene Berufsgruppen eingeteilt werden können, in denen noch Bedarf besteht". Darüber hinaus können sowohl EMEF als auch CP automatisch jeden Arbeitnehmer ersetzen, der ab Juli das Unternehmen verlässt, was nicht der Vorabgenehmigung durch das Finanzministerium bedarf.

Der Plan sieht auch die Schaffung eines Eisenbahn-Technologiezentrums vor, um die nationale Industrie zu reaktivieren. Langfristig ist es das Ziel, einen "portugiesischen Zug" zu schaffen.

Der Ministerrat hat außerdem beschlossen, dass das "Inkrafttreten des öffentlichen Dienstleistungsvertrages für den Personenbahnverkehr zwischen CP und dem Staat" gewährleistet sein wird, dieser befindet sich derzeit aber noch in Verhandlungen mit dem Finanzministerium

Die Maßnahmen enthalten:

• eine mehrjährige Investition von 45 Mio. Euro, von denen 9 Mio. Euro im Jahr 2019 umgesetzt werden sollen;
• die Genehmigung der sofortigen Einstellung von 120 Arbeitnehmern für die CP und 67 Arbeitnehmern für EMEF sowie der Möglichkeit der automatischen Einstellung zur Abdeckung der ab Juli im Unternehmen auftretenden Austritte;
• die Integration von EMEF in die CP bis zum 21.12.19;
• die Sicherstellung des Inkrafttretens des öffentlichen Dienstleistungsauftrags für den Schienenpersonenverkehr zwischen der CP und dem Staat;
• die Sicherstellung, dass das EMEF kurzfristig in der Lage ist, die Wiederinbetriebnahme, Erneuerung und Instandhaltung von Fahrzeugen voranzutreiben, insbesondere durch die Wiedereröffnung der Werkstatt in Guifões.

WKZ, Quelle Ministerrat, SAPO

Zurück

Nachrichten-Filter