english

Mittwoch, 03 Juli 2019 07:10

Polen: Neue Brückenkonstruktion verbindet die Ufer des Königs der podlachischen Flüsse

bug

Auf dem polnischen Teil der Rail Baltica wird derzeit eine neue Eisenbahnbrücke über den Bug zweigleisig ausgebaut, dem König der podlachischen Flüsse. Die Investition wird von PKP Polskie Linie Kolejowe S.A. (PKP PLK) im Rahmen der Arbeiten am Abschnitt Sadowne - Czyżew für 569 Mio. PLN (134 Mio. Euro) durchgeführt.

Eines der wichtigsten Elemente der Modernisierung des Abschnitts Sadowne - Czyżew ist der Bau einer neuen Brücke über den Fluss Bug. Seit März dieses Jahres überqueren Fern- und Regionalzüge schon eingleisig eine neue 300 m lange Brücke von 3.000 t Gewicht. Das Bauwerk verfügt über fünf 60 m lange Spannweiten mit einer Trägerhöhe von mehr als 12 m. Es ist die längste Ingenieuranlage an der Eisenbahnlinie zwischen Warschau und Białystok.

Nun wird neben der neuen Brücke eine Zwillingskonstruktion für das zweite Gleis gebaut. Dank dieser Investition wird der Engpass einer eingleisigen Flussüberquerung verschwinden, so dass die Kapazität der Strecke gesteigert wird. Der Abbruch der alten Brücke ist bereits abgeschlossen. Die Fertigstellung des zweiten Gleises der Brücke ist für April 2020 geplant.

Die resultierende 300 m lange Anlage wird es ermöglichen, dass die Kapazität der Strecke erhöht wird. Nach Abschluss aller Arbeiten am Abschnitt Sadowne - Czyżew werden Personenzüge mit einer Geschwindigkeit von bis zu 160 km/h und Güterzüge mit einer Geschwindigkeit von bis zu 120 km/h fahren, was die Reisezeit von Masowien nach Podlachien verkürzen wird.

Der Abschnitt Sadowne - Czyżew ist ein weiterer modernisierter Abschnitt auf der Strecke Warschau - Białystok im Verlauf der Rail Baltica. Die Fertigstellung aller Arbeiten auf dem 35 km langen Abschnitt ist für das zweite Quartal 2020 geplant. Die umfassende Modernisierung der Rail Baltica wird eine effiziente Fahrt von Warschau nach Bialystok gewährleisten.

WKZ, Quelle PKP PLK

Zurück

Nachrichten-Filter