english

Donnerstag, 04 Juli 2019 12:36

Österreich: Schienenersatzverkehr zwischen Klagenfurt und Bleiburg

donaubruecke

Draubrücke. Foto ÖBB / Pachoinig.

Die ÖBB errichten derzeit die 130 Kilometer lange Koralmbahn. Damit die Bauarbeiten in diesem Sommer zügig umgesetzt werden können, müssen während der Sommerferien Bahnkunden zwischen Klagenfurt und Bleiburg auf Busse im Schienenersatzverkehr ausweichen. Die Neubaustrecke wird ab dem Fahrplanwechsel 2025 nicht nur die Landeshauptstädte Klagenfurt und Graz auf kürzestem Weg verbinden, sondern vor allem dem Schienennahverkehr in Kärnten neue Perspektiven und Möglichkeiten bieten.

Während der umfangreichen Bauarbeiten vom 6.7. bis einschließlich 8.9. können auf diesem Abschnitt keine Züge fahren. Zwischen dem Klagenfurter Hauptbahnhof und dem Bahnhof Bleiburg steht für Fahrgäste des Regionalverkehrs ein Schienenersatzverkehr mit Autobussen bereit. Bedingt durch den Straßenverkehr sind Verspätungen möglich. Anschlusszüge Richtung Wolfsberg warten verspätete Busse ab. In den Bussen ist eine Fahrradmitnahme nicht möglich. Mobilitätseingeschränkte Fahrgäste werden gebeten vor Reisebeginn mit dem ÖBB Kundenservice 05-1717 Kontakt aufzunehmen. Am Montag, dem ersten Werktag der Streckensperre, werden Promotion Teams in Klagenfurt und Bleiburg persönlich Ersatzfahrpläne an unsere Reisenden verteilen und für Informationen zur Verfügung stehen.

Im Bereich des Bahnhofs Bleiburg finden Gleiserneuerungen, Kabelverlegungen und Vorarbeiten für die Elektrifizierung statt. In den Bereichen Kühnsdorf, Srejach, Althofen, Grafenstein und Klagenfurt kommt es zu Oberbauarbeiten, dem Einbau von Weichen, der Herstellung von Kabelwegen und vereinzelten Gleisneulagen. Diese Arbeiten betreffen sowohl die Neubaustrecke sowie die bestehende Bahntrasse.

Pressemeldung ÖBB

Zurück

Nachrichten-Filter