english

Donnerstag, 11 Juli 2019 07:00

Italien: Am Montag ist Abgabetermin zur Rettung von Alitalia

Am Montag, 15. Juli, endet die Frist für die Abgabe verbindlicher Angebote, um sich an der Rettung der italienischen Fluggesellschaft Alitalia zu beteiligen. Sicher ist nur, dass der Newco, der das Unternehmen ablösen wird, von einer absoluten Mehrheit aus der italienischen Staatsbahn Ferrovie dello Stato und dem Ministerium für Wirtschaft und Finanzen MEF kontrolliert wird.

Die Zeitung Il Tempo spricht von einer "Seifenoper Alitalia", die nun nach 800 Tagen mit fünf Verlängerungen zu Ende geht. Wirtschaftsminister Luigi Di Maio sagte, dass es nun keine weiteren Verzögerungen geben wird und dass die absolute Mehrheit am Newco von den Staatsbahnen und dem MEF geleitet wird.

Laut Quellen aus dem Ministerium für Infrastruktur werden das Finanzministerium und die Fs mindestens 50% der Anteile plus eine Aktie erhalten, davon etwa 35% für die FS und 15% für das Wirtschaftsministerium. Für Delta Airlines wird mit einem Anteil zwischen 10 und 20% gerechnet, ein von italienischen institutionellen Investoren, einschließlich der Sozialversicherung, unterzeichneter Fonds QuattroR will zwischen 1 und 2% sicherstellen.

Als letzter Akteur im Einkaufskonsortium fehlt noch ein Industriepartner, der sich mit 28 bis 40% beteiligen sollte. Im Gespräch sind das Infrastrukturbauunternehmen Gruppo Toto, der Eigentümer und Präsident des Fußballvereins S.S. Lazio, Claudio Lotito und die kolumbianische Fluggesellschaft Avianca. Erwartet wird auch noch ein Angebot des zur Familie Benetton gehörenden Unternehmens Atlantia S.p.A., Mutter des das italienische Autobahnnetz betreibenden Tochterunternehmens Autostrade. Aber Vizepremier Luigi Di Maio hat kürzlich daran erinnert, dass ein mögliches Angebot von Atlantia nicht zu "Zugeständnissen auf dem Tisch der Autobahnkonzessionen" führen kann, die die Exekutive nach der Tragödie der Morandi-Brücke in Genua in Frage stellt.

Die Gewerkschaften ihrerseits sind sehr besorgt und haben am 26. Juli einen Streik von 4 Stunden für den gesamten Luftverkehrssektor und 24 Stunden für Piloten und Flugbegleiter der Gruppe ausgerufen.

WKZ, Quelle Il Tempo, Il Fatto Quotidiano

Zurück

Letzte Änderung am Donnerstag, 11 Juli 2019 05:44

Nachrichten-Filter