english

Freitag, 12 Juli 2019 12:42

Österreich: Startschuss für ÖBB-Mobilitätszentrum Bahnhof Lienz

lienz 1lienz 2

Mit dem feierlichen Spatenstich haben heute Land Tirol, Stadt Lienz und ÖBB den umfangreichen Bahnhofsumbau gestartet. Mit einer Investition von 29 Mio. Euro ist das Mobilitätszentrum Lienz das größte Teilprojekt des Ostirolpaketes. Bis Dezember 2021 wird der Bahnhof komplett modernisiert und umgebaut.

lienz 3lienz 4

Moderne und funktional gestaltete Bahnhöfe sind Visitenkarten für den öffentlichen Verkehr in Tirol. Sie sind zudem die Verknüpfungsstellen von regionalen Busangeboten, Fahrradverkehr und PKW-Zubringern mit dem Schienenverkehr und zeichnen sich durch kurze Wege und attraktive Umsteigeverbindungen aus. ÖBB-Infrastruktur AG, Land Tirol und die Stadtgemeinde Lienz haben in den vergangenen Monaten bereits die ersten Weichen für einen Umbau des Bahnhofs in der Sonnenstadt gestellt. Ziel der bevorstehenden Hauptbaumaßnahmen ist, ein modernes, barrierefreies Mobilitätszentrum für die Kundinnen und Kunden zu errichten, um damit den Zustieg zu Zug und Bus noch attraktiver zu gestalten.

Landeshauptmann-Stellvertreterin Ingrid Felipe, Bürgermeisterin Elisabeth Blanik und ÖBB Vorstandsvorsitzender Andreas Matthä haben mit dem heutigen Spatenstich das Signal für die Hauptarbeiten am neuen Mobilitätszentrum in Lienz auf grün gestellt. Die Projektpartner investieren gemeinsam 29 Millionen Euro in neue, barrierefreie Bahnsteige, moderne Personenlifte, eine neue Park & Ride Anlage sowie einen attraktiven Vorplatz inklusive Neugestaltung des Bahnhofsgebäudes. Das Projekt Mobilitätszentrum Lienz ist das größte Teilprojekt und Herzstück des Osttirolpaketes.

Hauptarbeiten für moderne und barrierefreie Bahninfrastruktur starten

Seit Herbst 2018 haben die ÖBB bauvorbereitende Maßnahmen und die sogenannte "Baufeldfreimachung" durchgeführt. Im Februar 2019 wurde mit den Arbeiten an der neuen Draubrücke begonnen. Die Arbeiten werden Ende August 2019 abgeschlossen. Im Juli starten nun die Hauptarbeiten für den Umbau zum modernen und barrierefreien Mobilitätszentrum. Neben der Errichtung einer neuen, breiten und hellen Geh- und Radunterführung unter den Gleisen, die das südliche Umland künftig direkt an die Lienzer Innenstadt anbindet, wird auch eine neue Draubrücke errichtet, die auch als Zufahrt zur neuen Park & Ride Anlage mit 144 PKW-Stellplätzen, zur Bike & Ride Anlage mit 150 Stellplätzen sowie zum neuen Radzentrum mit 3.000 Verleihrädern und zum neuen Radverlade-Bahnsteig dient. Das Bahnhofsgebäude wird ebenfalls modernisiert und mit einem großzügigen Vordach aufgewertet. Auch der Vorplatz wird völlig neu gegliedert. Es entstehen acht Busbuchten, eine überdachte Bike & Ride Anlage mit 120 Plätzen für Fahrräder und 20 Plätzen für Mopeds und Motorräder. Zudem werden zusätzliche Plätze für Taxis und "Kiss & Ride" Plätze zum Ein- und Aussteigen geschaffen. Östlich des Bahnhofs wird ein neues Lebensmittelgeschäft errichtet, das dann direkt an das Hauptgebäude anschließt.

Einig war man sich, dass das neue Mobilitätszentrum Lienz ein Aushängeschild für den öffentlichen Verkehr in Osttirol wird:

Landeshauptmann-Stellvertreterin Ingrid Felipe: "Die Öffensive schreitet zügig voran. Mit dem neuen Mobilitätszentrum bekommt Lienz eine moderne und kundenfreundliche Drehscheibe des öffentlichen Verkehrs, die noch mehr Menschen zum Umstieg auf nachhaltige und umweltfreundliche Mobilität motivieren wird. Damit ist Lienz für die Zukunft der Mobilität bestens gerüstet. Zudem leisten die Bürgerinnen und Bürger mit dem Umstieg auf den öffentlichen Verkehr einen wichtigen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz in unserem Land."

Bürgermeisterin Elisabeth Blanik: "Der Umbau des Bahnhofs Lienz in ein modernes Mobilitätszentrum ist für die Stadtgemeinde und die angrenzenden Gemeinden ein enormer Mehrwert. Kurze und barrierefreie Umstiege von verschiedenen Verkehrsmitteln wie Bus, Auto oder Fahrrad auf die Bahn werden damit in Zukunft noch attraktiver. Durch die neue Geh- und Radunterführung, die unter dem Bahnhof durchführt, ist das südliche Umland künftig direkt mit der Lienzer Innenstadt verbunden. Mit dem neuen Mobilitätszentrum setzen alle beteiligten Partner ein ganz klares Bekenntnis zur umweltfreundlichen Mobilität in unserem Land.

ÖBB Vorstandsvorsitzender Andreas Matthä: "Mit den Investitionen von rund 55 Millionen Euro wollen wir noch mehr Osttirolerinnen und Osttiroler von der umweltfreundlichen Bahn überzeugen. Absolutes Herzstück des Osttirol-Paketes ist der Bahnhof Lienz, den wir zu einer multimodalen, barrierefreien Verkehrsdrehscheibe umbauen. Ob Fahrrad, Auto oder Bus - wir geben jeder Mobilitätsform ihren Platz! Und je mehr Menschen wir mit der klimafreundlichen Bahn bewegen, desto besser für die Umwelt. Ein Thema, das in Zeiten wie diesen so wichtig ist wie noch nie! Daher tragen die ÖBB selbst auch aktiv zum Klima- und Umweltschutz bei. Als letzter Lückenschluss wird derzeit gerade die Außerfernbahn elektrifiziert. Nach Abschluss der Arbeiten sind wir dann in Tirol zu 100 Prozent elektrifiziert."

Drehscheibe für jede Form der Mobilität

Durch das Projekt wird der Zugang zum öffentlichen Verkehr in der Sonnenstadt Lienz deutlich verbessert und viel komfortabler gemacht. Bahnkundinnen und Bahnkunden können dann ganz einfach mit dem Rad, dem Moped, dem PKW oder zu Fuß zum Bahnhof kommen und mit Zügen und Bussen in alle Richtungen weiterfahren. Der neue Bahnhof Lienz wird zu einer Drehscheibe, die jeder Form der Mobilität Platz gibt und somit auch den Umstieg auf umweltfreundliche Fortbewegung einfacher macht.

Zahlen, Daten, Fakten

• Start Vorarbeiten: Herbst 2018
• Spatenstich: 11. Juli 2019
• Start Hauptbaumaßnahmen: Juli 2019
• Gesamtfertigstellung: Dezember 2021
• Umbaumaßnahmen: Neue, helle Geh- und Radunterführung (verbindet das südliche Umland mit der Lienzer Innenstadt).
• Neue Personenlifte stellen sicher, dass alle Bereiche des Bahnhofs barrierefrei zugänglich sind.
• Errichtung einer neuen Park & Ride Anlage mit 144 PKW Stellplätzen, davon vier barrierefreie Stellplätze, acht Stellplätze für E-Mobility und 10 Carsharing-Plätze.
• Errichtung von insgesamt 270 überdachten Bike&Ride Stellplätzen sowie 20 Stellplätzen für Moped oder Motorräder.
• Neues Radzentrum mit 3.000 Verleihrädern.
• Komplette Neugestaltung des Busbahnhofs und bessere Gliederung der Verkehrszufahrt am Vorplatz.
• Errichtung eines Lebensmittelgeschäftes und eines Radverleihzentrums.
• Neues Carsharing-Angebot durch die Stadt Lienz.
• Projektpartner: ÖBB-Infrastruktur AG (über Mittel des BMVIT), Land Tirol, Stadtgemeinde Lienz
• Gesamtinvestition: 29 Mio. Euro

Pressemeldung ÖBB

Zurück

Nachrichten-Filter