Diese Seite drucken
Freitag, 12 Juli 2019 13:31

Lettland: Die EU investiert in die Elektrifizierung von über 300 km

Der Kohäsionsfonds investiert 318,5 Mio. Euro in Lettland, um 308 km des wichtigsten Ost-West-Eisenbahnnetzes des Landes zu elektrifizieren und dieselbetriebene Lokomotiven zu ersetzen. Dies wird den Schienenverkehr im Land schneller machen, die lettische Infrastruktur an die Anforderungen der EU und der nationalen Vorschriften für den Ausbau des Kernbahnnetzes anpassen und die Luftqualität langfristig verbessern.

Die für Verkehr zuständige Kommissarin Violeta Bulc sagte dazu: "Die EU finanziert ein modernes Eisenbahnsystem in Lettland. Durch die Senkung der Kosten und Reisezeiten wird dieses kohäsionspolitische Projekt die Beschäftigung und die Wirtschaft Lettlands ankurbeln, indem es den Transitverkehr und den Handel durch die baltischen Staaten erleichtert. Gleichzeitig werden die Letten saubere Luft atmen und die Verkehrssicherheit verbessern. Dies ist ein weiteres eindrucksvolles Beispiel für die Vorteile der EU-Kohäsionspolitik vor Ort."

Zu den Arbeiten gehören die Elektrifizierung der Linien Riga-Krustpils, Krustpils-Daugavpils und Krustpils-Rēzekne. Die Gesamtlänge des lettischen Eisenbahnnetzes beträgt etwa 1.860 km, von denen nur etwa 14% elektrifiziert sind. Dies liegt deutlich unter dem EU-Durchschnitt von 55 %.

Die elektrische Traktion wird derzeit nur für den Personenverkehr und die Dieselkraft für den Güterverkehr eingesetzt. Dieses von der EU geförderte Projekt wird die Kosten des Güterverkehrs erheblich senken, indem es die Wartungskosten um drei Prozent senkt und eine Geschwindigkeit von bis zu 160 km/h auf Teilen des Netzes ermöglicht.

WKZ, Quelle EU-Kommission

Zurück