english

Donnerstag, 18 Juli 2019 07:00

Großbritannien: Österreichische Zillertal-Schmalspurlokomotive zu Besuch bei der W&LLR

wllr1

Foto W&LLR.

Die Welshpool & Llanfair Light Railway hat einen Vertrag mit der Zillertalbahn in Österreich unterzeichnet, bei dem die Mid-Wales-Linie für rund zwei Jahre eine neu überholte Lokomotive Class U der Baureihe 0-6-2T, Nr. 2 'Zillertal', anmietet.

Die Vereinbarung wird eine Beziehung zwischen den beiden Bahnen in Spurweite 2ft 6in weiter festigen, die auf die ersten Jahre des W&LLR-Erhaltes zurückgeht, als die Zillertalbahn vier Wagen an die Mid-Wales-Linie spendete.

Die W&LLR ist die längste von nur drei 2ft-6in-Strecken in Großbritannien, und es wird angenommen, dass eine Class U noch nie in diesem Land gefahren ist. Das Zillertal wird auch während seines Aufenthaltes die älteste Lokomotive auf der Strecke sein - 1900 gebaut, zwei Jahre älter als die ursprünglichen Lokomotiven "The Earl" und "The Countess" der W&LLR, die beide 1902 für die Eröffnung der Strecke 1903 gebaut wurden und noch heute in Betrieb sind.

Das Zillertal war eine von zwei Lokomotiven, die für die Eröffnung der Zillertalbahn gebaut wurden, und basiert seit jeher auf der gemeindeeigenen Eisenbahn, die fast 32 km von der Hauptstrecke bei Jenbach bis zur Endstation Mayrhofen verläuft. Zwei weitere Dampflokomotiven betreiben auf der Strecke neben dem regulären Dieseltriebwagenverkehr einen Museumsbetrieb.

Die Class U wurde im Winter grundlegend überholt und am 24. Mai erstmals erfolgreich angedampft. Anfang dieses Monats reisten Vertreter der Maschinenbauabteilung von W&LLR nach Österreich, um weitere Tests zu beobachten, die sich als ebenso erfolgreich erwiesen haben.

Unter der Annahme, dass die restlichen Tests, die Schulung des Personals und die endgültigen Vertragsvereinbarungen wie geplant verlaufen, wird die Lokomotive voraussichtlich gegen Ende Juli in Wales eintreffen und nach weiteren Tests im Zillertal im Sommer auf der W&LLR in Betrieb gehen.

Die Lokomotive wird auch bei der jährlichen Dampfgala der W&LLR vom 30. August bis 1. September eine Hauptrolle spielen. Bei dieser Veranstaltung wird er mit seinen ehemaligen Wagen zum "Österreichischen Zug" gepaart.

Die vier von der Zillertalbahn an die W&LLR gespendeten offenen Wagen kamen in Wales zu einer Zeit an, als die walisische Linie dringend mehr Kapazitäten benötigte. Sie wurden sofort sehr beliebt bei Reisenden und bilden seither das Rückgrat des Personenverkehrs. Ein fünfter Wagen kam 1975 an und die Sammlung der W&LLR an österreichischen Wagen wurde durch weitere Wagen der Salzkammergut Lokalbahn (SKGLB) ergänzt.

Die Anmietung der U-Klasse wird nicht nur eine neue und große Attraktion auf der W&LLR darstellen, sondern auch die heimische Lokomotivflotte entlasten, während mehrere wichtige Maschinen außer Betrieb sind.

• Nr. 699.01 Sir Drefaldwyn, 1944 für das deutsche Militär gebaut, aber sein ganzes Betriebsleben in Österreich verbracht, wird erst Ende 2019 aus den Werkstätten der Bahn erwartet.
• Original Beyer Peacock No. 1 The Earl wurde bereits zur Überholung in das Vale of Rheidol Railway in Aberystwyth gebracht und wird Mitte der Saison 2020 wieder in Llanfair erwartet.
• Die Mietzeit der Zillertalbahn-Lok umfasst auch einen geplanten Beginn der Überholung der beliebten ehemaligen Sierra Leone Railway Hunslet 2-6-2 No. 85 - es ist zu hoffen, dass diese bereits nach Fertigstellung von Sir Drefaldwyn beginnen wird.

W&LLR-Geschäftsführer Charles Spencer, der die Mietverhandlungen geleitet hat, sagt, dass die walisische Linie die historische Verbindung zur Zillertalbahn schon immer geschätzt hat. "Es war eine Freude, mit ihnen an den Vorbereitungen zu arbeiten, und es war auch ein Bestreben, eine legendäre Class U nach Großbritannien zu bringen, die mit ihrer alpinen Technologie ihre ehemaligen Wagen die steilen Steigungen unserer Linie hinaufzieht."

Wolfgang Stoehr, Leiter der Zillertalbahn-Betriebsgesellschaft Zillertaler Verkehrsbetriebe AG, freut sich auch auf den Abschluss der Vorbereitungen: "Unsere Werkstatt hat bei der Überholung unserer Nr. 2 hervorragende Arbeit geleistet; während unsere beiden anderen Maschinen in der Saison unseren beliebten täglichen Dampfdienst übernehmen, wird es spannend sein, zu sehen, wie das Zillertal unsere Eisenbahn mit seinen ehemaligen Waggons in Wales repräsentiert".

Für den Verehrer österreichischer Dampfloks lohnt sich ein Besuch bei der W&LR so richtig im nächsten Jahr, wenn die Hauptuntersuchung der 699.01 (W&LR No. 10 "Sir Drefaldwyn") abgeschlossen ist. Dann wird man wohl - zumindest zeitweise - zwei (ex-/)österreichische Loks und Wagen der Zillertalbahn gleichzeitig in Wales fahren sehen.

WKZ, Rüdiger Lüders, GK, Quelle Welshpool & Llanfair Light Railway

Zurück

Nachrichten-Filter