english

Donnerstag, 25 Juli 2019 14:11

Europäische Union: Kommission stellt Verfahren gegen die slowakische Eisenbahngesellschaft ZSSK ein

Die Europäische Kommission hat ihr Kartellverfahren gegen die slowakische Eisenbahngesellschaft ZSSK im Zusammenhang mit einer Inspektion in ihren Räumlichkeiten eingestellt.

Am 25. September 2018 hatte die Europäische Kommission der slowakischen Eisenbahngesellschaft ZSSK eine Mitteilung mit Beschwerdepunkten übermittelt. Die Kommission teilte der ZSSK ihre vorläufige Auffassung mit, dass das Unternehmen eine im Juni 2016 gemäß der Kartellverordnung 1/2003 durchgeführte Untersuchung behindert hat, indem sie falsche Angaben gemacht und Daten von einem Laptop gelöscht hat.

Nach sorgfältiger Prüfung aller Beweise, einschließlich der Antwort des ZSSK auf die Mitteilung der Beschwerdepunkte und der mündlichen Verhandlung, hat die Kommission beschlossen, den Fall nicht weiter zu verfolgen.

WKZ, Quelle EU-Kommission

Zurück

Nachrichten-Filter