english

Mittwoch, 02 Dezember 2015 15:07

Großbritannien: HS2-Anbindung von Crewe 6 Jahre früher als geplant

Die Hochgeschwindigkeits-Bahnverbindung zwischen Crewe und Birmingham wird im Jahr 2027 in Betrieb gehen, sechs Jahre früher als wie ursprünglich geplant im Jahr 2033. Das bestätigte Schatzkanzler George Osborne am 30.11.15 anlässlich eines Besuchs der "wirtschaftlichen Lokomotive des Nordens" (Northern Powerhouse).

Ursprünglich Teil von HS2, Phase 2, soll HS2, Phase 2a nun in Verbindung mit Phase 1 die Reisezeiten von Crewe nach London um 35 Minuten und von Manchester nach London um 40 Minuten verkürzen. Die Regierung hat sich in der Finanzbilanz 2015 verpflichtet, die gesamte HS2 für 55,7 Mrd. GBP zu bauen.

Grundlage der Beschlüsse ist der von Sir David Higgins, Chairman von der für den Bau von HS2 beauftragten Firma HS2 Ltd, publizierte Bericht "Yorkshire Hub" mit Empfehlungen für einen neuen Hub in Leeds, um HS2 in einer einzigen Station an das Verkehrsnetz der Region anzubinden.

In einem weiteren Schub für das Northern Powerhouse bestätigte der Schatzkanzler, dass der ehemalige Generaldirektor der Konföderation der Britischen Industrie (Confederation of British Industry, CBI), John Cridland zum ersten Vorsitzenden von "Transport for the North" (TfN) ernannt wurde, einem neuen öffentlichen Organ zur Verbesserung der Verkehrsverbindungen im Northern Powerhouse. Dafür soll mit 200 Mio. GBP eine elektronische Fahrkarte (Oyster-style-Ticketing) für Bahn, Bus, U-Bahn und Straßenbahnen in der gesamten Region entwickelt werden.

WKZ, Quelle DfT

Zurück

Nachrichten-Filter