english

Mittwoch, 31 Juli 2019 07:05

Slowakei/Tschechien: RegioJet bereitet sich auf die Verkehre Brno - Ostrava - Bohumin vor und sucht Lokführer aus der Slowakei

 traxx v cr

Foto RegioJet.

RegioJet, die größte private mitteleuropäische private Schienenpersonenverkehrsgesellschaft, die in der Slowakei, der Tschechischen Republik und in Österreich tätig ist, bereitet sich darauf vor, ihren Zugbetrieb ab Dezember 2019 weiter auszubauen. Auf der Grundlage eines Vertrags mit dem tschechischen Verkehrsministerium werden die RegioJet-Züge die Strecke Brno - Ostrava - Bohumin 17-mal täglich in jede Richtung befahren.

Diese Änderung basiert auf einer vom Verkehrsministerium angekündigten Ausschreibung für mehrere Fernstrecken in der Tschechischen Republik und dem Sieg von RegioJet in diesem Verfahren auf der Strecke Brno - Ostrava - Bohumin. Auf diese Weise spart der Staat in den kommenden Jahren fast 10 Millionen Euro an Subventionen.

Neben den Einsparungen bei den Subventionen können sich die Fahrgäste auf neue Dienstleistungen freuen. Vollklimatisierte Wagen werden eingesetzt, Passagiere können sich kostenlos mit dem Internet verbinden und andere RegioJet-Dienste nutzen. Es werden bis zu 150 neue Arbeitsplätze geschaffen. Viele von ihnen werden aufgrund der geografischen Nähe zu Brno und der Anbindung an RegioJet-Verbindungen von / nach Bratislava für potenzielle Bewerber aus der Slowakei interessant sein.

Die Einstellung betrifft hauptsächlich Lokführer, die Schnellzüge auf der Strecke Bohumín - Ostrava - Přerov - Brno und zurück fahren, aber auch auf anderen Strecken, einschließlich der Strecke Bratislava - Praha, auf der regelmäßig RegioJet-Züge verkehren. Vor dem RegioJet können sie die modernsten Mehrsystemlokomotiven Europas fahren - entweder Siemens Vectron oder Bombardier TRAXX.

Das Einstiegsgehalt eines erfahrenen Lokführers beträgt bis zu 1.800 Euro ohne Überstunden. "RegioJet bietet neuen Lokführern ein Gehalt von bis zu 1.800 Euro brutto pro Monat ohne Überstunden. Lokführer, die länger im Unternehmen arbeiten, haben ein Gehalt von bis zu 2.000 Euro brutto - auch ohne Überstunden", sagt Ivana Kašická, Direktorin der RegioJet-Zug- und Busdienste.

RegioJet bietet Lokführern eine 36-Stunden-Woche, einen unbefristeten Vertrag, Renten- und Lebensversicherungsbeiträge und andere Leistungen sowie eine einmalige Einstellungsbeihilfe in Höhe von ca. EUR 2.000 (CZK 50.000). Insgesamt will RegioJet in diesem Jahr bis zu zwanzig neue Lokführer selbst ausbilden.

Neben Lokführern bietet RegioJet weitere interessante Angebote für Bewerber aus der Slowakei. Dies gilt insbesondere für die Positionen der Zugbegleiter - Steward und Teamleiter, aber auch für technische Positionen wie Elektriker, Mechaniker usw. Diese sind hauptsächlich für die Bratislava, Kysuce oder Košice vorgesehen. Als Steward können Mitarbeiter beispielsweise bis zu 1.200 EUR brutto verdienen, als Teamleiter kann der monatliche Bruttolohn bis zu 1.600 Euro betragen.

WKZ, Quelle RegioJet

Zurück

Nachrichten-Filter