english

Freitag, 02 August 2019 12:43

Portugal: 68 Mio. EUR Kohäsionsinvestitionen zur Modernisierung der Linha do Minho

Der Kohäsionsfonds investiert fast 68 Mio. EUR in Nordportugal, um den 92 km langen Abschnitt der eingleisigen Linha do Minho zwischen Nine und Valença an der spanischen Grenze zu verbessern. Das Projekt ist Teil des Eisenbahnkorridors Porto - Valença - Spanien, der eine wichtige wirtschaftliche Rolle in der Region spielt.

Darüber hinaus wird die Modernisierung den Komfort, die Sicherheit und die Zuverlässigkeit auf der Strecke verbessern, die Reisezeit für internationale Züge um 10 Minuten verkürzen und die Entwicklung des intermodalen Verkehrs durch die Verbindung wichtiger Knotenpunkte wie dem Hafen von Leixões, dem Flughafen Porto Francisco Sá Carneiro und den Logistikzentren unterstützen.

Der für Forschung, Wissenschaft und Innovation zuständige Kommissar Carlos Moedas sagte dazu: "Diese Modernisierung der Linha do Minho wird die Verbindung Portugals mit dem übrigen Europa entlang der Atlantikküste verbessern. Neben der Förderung der Umstellung auf einen umweltfreundlicheren Verkehr werden Fahrgäste und Unternehmen eine bessere Anbindung an die spanische Region Galicien und eine größere Mobilität im Großraum Porto erhalten."

Diese Investition in Höhe von 68 Mio. EUR stellt die zweite Phase eines Kohäsionsprojekts mit einem Gesamtvolumen von 125 Mio. EUR dar. Diese zweite Etappe umfasst die Elektrifizierung der Strecke und den Bau von vier Bahnhöfen in Midões, Barroselas, Carreço und Carvalha, damit größere Güterzüge durchfahren werden können. Der Schienenabschnitt soll 2021 in Betrieb genommen werden.

WKZ, Quelle EU-Kommission

Zurück

Nachrichten-Filter