Diese Seite drucken
Dienstag, 06 August 2019 12:37

Niederlande: NS bestellt 18 weitere ICNG-B als Fyra-Ersatz

icng 1icng b 1

Inlandsvariante ICNG und Belgien-Variante ICNG-B auf Testfahrt in Velim. Fotos NS.

Die Niederländische Staatsbahn NS hat bei Alstom achtzehn neue Triebzugeinheiten ICNG-B (Intercity Nieuwe Generatie - België) im Wert von 200 Mio. Euro bestellt, die sowohl auf niederländischem als auch auf belgischem Netz betrieben werden können. Im Jahr 2025 werden sie die heutigen IC Brussel ersetzen, die aus einer Bombardier-Lokomotive mit sieben Wagen bestehen.

Da die NS bereits zwei dieser Züge im Jahr 2017 zu Testzwecken bestellt hat, werden insgesamt zwanzig neue Züge zur Verfügung stehen.

Es handelt sich um achtteilige Triebzugeinheiten mit einer Länge von 165 m, so dass im gekoppelten Zustand ein Zug von 330 m gebildet werden kann. Die neuen Züge bilden somit quasi den endgültigen Ersatz für die Fyra-Züge, die 2012 für die Neubaustrecke von Amsterdam nach Brüssel eingeführt und bald darauf ausgesondert wurden.

Die ICNG-B sind weitgehend identisch mit den Zügen aus der früheren Bestellung von 79 ICNG für den Inlandsverkehr, besitzen aber technische Anpassungen für 3kV Oberleitungsspannung und das belgische Sicherheitssystem, mehr Gepäckraum und eine extra Toilette. Die ersten zwei schon vorhandenen ICNG-B werden ab 2021 auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke HSL fahren.

Voraussetzung für den Einsatz der Züge, ist dass NS 2025 eine neue Konzession für das niederländische Hauptschienennetz (Hoofdrailnet, HRN) erhält. NS ist jedoch verpflichtet, dafür zu sorgen, dass am Ende der Konzession ausreichend Rollmaterial zur Verfügung steht. Wenn also ein anderes Eisenbahnunternehmen das Hauptnetz erhalten würde, könnte es die ICNG-B betreiben.

Sascha Jansen, WKZ, Quelle

Zurück

Letzte Änderung am Dienstag, 06 August 2019 14:01