english

Montag, 12 August 2019 07:10

Portugal: Nur noch drei von fünf Bietern für Regionalzüge im Rennen

cp 0358 r803 martingaca 3 14 10 20cp 592 084 r803 verride 4 16 01 23

Aktuell (noch) eingesetzte Dieseltriebzügen der CP. Die Reihe 0350 ist 1954/55 von Allan in den Niederlanden als CP-Reihe 0300 gebaut und 1999/2000 von EMEF (Empresa de Manutenção de Equipamento Ferroviário S.A. = Wartungsgesellschaft der CP) modernisiert worden; die Reihe 0592 ist 1981-84 (für die RENFE) gebaut und 2011 in 17 Exemplaren an die CP verliehen worden, wobei RENFE noch immer die Wartung der Triebzüge durchführt. Fotos Rüdiger Lüders.

Von den fünf interessierten Anbietern für 22 neue Regionalzüge sind nur noch drei Vorschläge im Wettbewerb der portugiesischen Eisenbahn CP geblieben. Die spanischen Firmen CAF und Talgo und Stadler aus der Schweiz haben Ende Juli ihre Vorschläge für den ersten Materialeinkauf der CP seit 20 Jahren eingereicht, bestätigte das Unternehmen gegenüber der portugiesischen Presse.

cp 0371 caldas=rainha 3 14 10 20cp 592 084 r6407 melecas 3 16 01 23

Talgo und Stadler bestätigten offiziell die Lieferung aller Unterlagen, CAF zog es vor, keine Kommentare abzugeben. Alstom aus Frankreich - ursprünglich auf der Liste der interessierten Parteien enthalten - hat die Präqualifikationsphase nicht bestanden und schied aus. Siemens aus Deutschland gab auf und zog sich schließlich aus dem Ausschreibungsverfahren zurück, ohne ein Angebot zu formalisieren. Mit dem Rückzug von Alstom und Siemens werden die Züge höchstwahrscheinlich in Spanien gebaut, da auch Stadler eine Fabrik in Valencia hat.

Die Jury des Wettbewerbs wird nun alle Dokumente der zwei Unternehmen aus Spanien und dem aus der Schweiz bewerten. Der Grundpreis dieser öffentlichen Ausschreibung beträgt 168,21 Mio. Euro. Der Gewinner wird voraussichtlich Ende dieses Jahres bekannt gegeben.

CP beabsichtigt, die Flotte mit 22 Triebwagen für den Regionalverkehr im ganzen Land zu verstärken. Die Mehrheit (12) der Triebwagen muss hybrid angetrieben sein, um auch auf den nicht elektrifizierten Strecken fahren zu können; die übrigen (10) werden ausschließlich elektrisch sein.

Die drei verbleibenden Hersteller verfügen über Material, das dem Vorschlag des öffentlichen Trägers entspricht. CAF schickt wohl die Civity-Züge mit einer Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h in das Rennen. Talgo hat die Nahverkehrs- und Regionalzugplattform Vittal im Katalog, den einzigen Zug in diesem Segment, der in seiner ganzen Länge niederflurig ist. Stadler könnte Modelle wie den Flirt160 und den Wink präsentieren.

Die neuen Züge sollen 2023 eintreffen, nach der Erneuerung von 70 CP-Einheiten, die sich seit mehreren Jahren an den Werkstätten befinden.

WKZ, Quelle Publico, Dinheiro Vivo

Zurück

Letzte Änderung am Samstag, 10 August 2019 19:41

Nachrichten-Filter