english

Montag, 12 August 2019 11:54

Österreich: Erhöhter Schutz vor Steinschlägen und Lawinen für Oberösterreichs Bahnstrecken

steinschlag 1steinschlag 2

Fotos ÖBB/Zenz, Philipp Resch.

Steinschlag-, Lawinen-, Hochwasser- und Wildbachverbauungen sind ein wesentlicher Bestandteil für einen sicheren Betrieb auf den Bahnstrecken der ÖBB. In Oberösterreich werden 2019 rund 4,3 Millionen € in Steinschlagverbauungen, Lawinenschutz- und Hochwasserschutzbauten investiert. Im Focus stehen die Ennstalstrecke, die Pyhrnstrecke, die Summerauerstrecke, die Mühlkreisbahn und die Strecke Lambach-Laakirchen.

Folgende Maßnahmen werden 2019 gesetzt bzw. wurden bereits abgschlossen:

• Ennstalstrecke: Steinschlagschutzberbauungen zwischen Trattenbach und Großraming sowie entlang der Strecke zwischen Kleinreifling, Weißenbach-St. Gallen und Großreiling, Felsvernetzungen entlang der Strecke zwischen Kleinreifling, Weißenbach-St. Gallen und Großreiling

• Pyhrnstrecke: Technische Fahrwegüberwachung der Klaus-, Lainberg- und Radingberglehne entlang der Pyhrnstrecke zwischen Klaus an der Pyhrnbahn und Roßleithen; Geschieberückhaltebecken und Drainagen im Bereich Linzerhaus

• Summerauerstrecke: Felssturzverbauung an der Summerauerbahn in der Gemeinde Waldburg

• Mühlkreisbahn: Steinschlagschutz entlang der Strecke zwischen Gerling und Iglmühle; Felssicherung in Neufelden

• Lambach-Laakirchen: Steinschlagschutz auf der Strecke zwischen Steyrermühl und Laakirchen

Naturnaher Wasserbau, der die ökologische Funktionsfähigkeit der Gewässer und den Schutz der Menschen in Einklang bringt, spielt auch beim Umbau des Bahnhofes Wernstein eine wesentliche Rolle. So wurden in Wernstein Bachdurchlässe für den Kaser- und Haidoblbach sowie für den Altmannbach und eine Geh- und Radwegunterführung errichtet. Beim Hofmeistergraben wurde das Geschiebebecken und der Bachlauf fertiggestellt und damit die nötigen Maßnahmen gegen Hochwasser und Muren gesetzt.

Pressemeldung ÖBB

Zurück

Nachrichten-Filter